Wirkungen von Cannabidiol (CBD) und Sport: Evidenz oder Doping?

Cannabidiol (CBD) ist bekannt für seine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist. Folglich stellt sich die Frage nach seinem Nutzen bei der Ausübung von Sport. Könnte es nicht die mentale Verfassung eines Athleten stärken, der im Begriff ist, zum Match aufzuschlagen, zur Muskelentspannung nach einem Rennen beitragen oder um am Tag vor einem Finale Schlaf zu finden? Und, falls zutreffend, wird CBD von den verschiedenen Sportverbänden und insbesondere von der Welt-Anti-Doping-Agentur, zugelassen? Das alles erklären wir Ihnen hier.

CBD kann helfen, die Muskeln nach dem Training zu entspannen

CBD kann helfen, die Muskeln nach dem Training zu entspannen

Warum CBD und Sport assoziieren?

Die Wirkungen von CBD sind zahlreich und immer besser bekannt. Wir sind weit davon entfernt, sie hier alle im Detail aufführen zu können, aber der aktuelle Stand der wissenschaftlichen Forschung veranlasst uns zur Annahme, dass es insbesondere in den folgenden Situationen nützlich sein könnte:

Zusätzlich zu diesen eindeutigen Vorteilen weist CBD keine bekannten Nebenwirkungen auf und macht im Gegensatz zu THC, einem anderen bekannten Cannabinoid, sicherlich nicht süchtig. Für Sportler stellt CBD auch die Hoffnung auf eine Alternative zu Opioid-Schmerzmitteln dar, die aufgrund ihres Suchtpotentials seit langem verboten sind. Die Nutzen von CBD im Zusammenhang mit Sport scheinen daher ziemlich interessant zu sein.

Für jeden Sportler mit Selbstachtung stellt sich dann eine grundlegende Frage: Darf man Cannabidiol konsumieren, wenn man ein Spitzensportler ist?

CBD ist kein Dopingprodukt

Kommen wir ohne weitere Spannung auf den Punkt: Ja, es ist ganz autorisiert, CBD als Teil der Sportpraxis zu konsumieren, auch auf professioneller Ebene. Gemäß'Welt-Anti-Doping-Agentur selbst, die CBD ist kein Dopingprodukt. Die in Montreal ansässige Anti-Doping-Stiftung geht noch weiter, indem sie festlegt, dass "alle natürlichen Cannabinoide und Synthetik sind verboten, mit Ausnahme von Cannabidiol (CBD)“.

Nichtsdestotrotz jagt die Welt des Profisports weiterhin nach THC Cannabis Doping Jagd und in geringerem Maße auch nach andere identifizierten Cannabinoide, unabhängig von ihren nachgewiesenen Wirkungen. Insbesondere Cannabinol (CBN) und Cannabigerol (CBG) gehören zu den Cannabinoiden, die explizit von der Liste der im Sport zugelassenen Produkte ausgeschlossen sind.

Überraschenderweise wird CBD dennoch von den meisten Pferdeverbänden verboten. Also ein Pferd, dem CBD verabreicht wurde sich leichter für einen Wettkampf erholen könnte durchaus disqualifiziert werden. CBD ist es in der Tat auch für Pferde von Vorteil die wie alle Säugetiere über ein Endocannabinoid-System verfügen und daher auf Cannabinoide ansprechen. Ein Jockey unter CBD, OK, aber dann kein Pferd!

CBD ist von der Welt-Anti-Doping-Agentur zugelassen

CBD ist von der Welt-Anti-Doping-Agentur zugelassen

Welche CBD-Produkte sollten für den Sport verwendet werden?

Nach Angaben der Welt-Anti-Doping-Agentur ist CBD das einzige zugelassene Cannabinoid. Es kann daher im Rahmen eines Sportwettbewerbs nur in Form von verwendet werdenisolieren. Das Risiko für Sportler liegt in der Tat nicht im Konsum von CBD, unabhängig von seiner Form (CBD-Öle, Sahne und Balsam dann kommen Sie an die Spitze der praktischsten Produkte zu verwenden), aber in der andere Inhaltsstoffe, die bei der Zusammensetzung dieser Produkte verwendet werden.

In der Tat gibt es viele Produkte, mit denen Verbraucher von derEntourage-Effekt durch das Vorhandensein anderer Cannabinoide ermöglicht. Dies ist insbesondere der Fall Öle, aber auch bestimmte Cremes und viele andere Folgeprodukte. Ihre bloße Anwesenheit kann jedoch für eine positive Dopingkontrolle ausreichen und ist daher auszuschließen. Der Schlüssel liegt also darin, nur CBD-Produkte von ausgezeichneter Qualität zu kaufen, deren Zusammensetzung genau angegeben ist. Jedes Produkt mit der Aufschrift " Vollspektrum "(Alle Cannabinoide) oder" breites Spektrum "(Alle Cannabinoide mit positiven Wirkungen) sollten daher von der Einkaufsliste der Sportler ausgeschlossen werden.

CBD vor dem Sport

Vor dem Sport trägt CBD vor allem dazu bei mentale Vorbereitung des Sportlers. Indem es das Niveau von Stress und Angst reduziert, ermöglicht es Ihnen, zu sein gelassener beim Betreten des Feldes, der Laufbahn oder einfach nur der Turnhalle. Es ist auch eine gute Alternative zu Stimulanzien (insbesondere Koffein), da es Ihnen ermöglicht, von a erneuerte Energie ohne Nebenwirkungen wie erhöhte Nervosität oder erhöhte Herzfrequenz zu erfahren.

In diesem Fall ein Verbrauch pro Einnahme unter der Zunge oder oral ist angemessener. Die erste besteht darin, die gewünschte Menge CBD-Öl direkt zu platzieren unter der Zunge für einige Sekunden (30 bis 40), bevor Sie es schlucken. Das Cannabidiol gelangt dann schnell in den Körper, um schnelle Wirkungen zu erzielen (normalerweise nach 20 Мinuten). Durch das direkte Schlucken des CBD (by Kapselin Hanftee oder in einem Lebensmittel), die Verdauungstrakt wird angefordert. Es ist dann notwendig, etwas geduldiger zu sein, um von diffusen und anhaltenden Effekten zu profitieren (ein bis zwei Stunden nach der Einnahme).

CBD nach dem Sport

Nach dem Sport hingegen wird CBD hauptsächlich als verwendet Genesungshilfe. Schmerzmittel, entzündungshemmend und muskelentspannend, es kann gleichzeitig die Erholungszeit verkürzen lindert Krämpfe und Schmerzen. Sublinguales CBD-Öl bleibt eine effektive und beliebte Lösung für die meisten Sportler. Es kann dann mit a verknüpft werden topische Anwendung, also lokal.

Neben den üblicherweise im Rahmen des Sports verwendeten CBD-Produkten ist dann das ganze Interesse an Cremes, Balsamen und anderen Massageölen zu spüren. Es gibt auch CBD-Pflaster, unter Verwendung des transdermalen Weges für eine regelmäßige Zufuhr von CBD. Sie verursachen keine Wirkungsspitzen, sondern a leichter und dauerhaft entspannter Zustand.

Kombination von CBD und CBG für den Sport

CBD ist nicht das einzige Cannabinoid, das Sportlern Vorteile bringt. Daher wird das Molekül oft mit dem assoziiert CBGoder Cannabigerol. Wie CBD ist CBG nicht nicht psychoaktiv (es schwebt nicht). Seine Wirkungen sind ziemlich ähnlich, und wir erkennen analgetische und schmerzlindernde Eigenschaften was auch im Zusammenhang mit der körperlichen Vorbereitung oder Genesung nützlich sein könnte. Es scheint sogar bessere Ergebnisse zu liefern als CBD, wenn es darum geht Verringerung des Schmerzempfindens und Muskelermüdung.

Die gute Nachricht ist, dass es durchaus möglich ist Kombinieren Sie die Wirkung von CBD und CBG. Vor oder nach dem Sport können CBD und CBG separat, gleichzeitig oder einfach durch ein Produkt eingenommen werden, das die beiden Cannabinoide kombiniert.

Cannabis rauchen und Sport treiben: Ist es kompatibel?

Nein. Vor allem, weil es in Frankreich verboten ist Cannabis zu rauchen, auch wenn es sich um eine legale Variante handelt. Zweitens, weil Rauch einen direkten Einfluss auf die Gesundheit hat, insbesondere auf die Lunge, was offensichtlich nicht empfohlen wird, auch wenn Sie sportlich sind.

Einige Sorten von CBD-Blütenwie die CBD-Therapie oder Abhilfemaßnahmen wurden speziell für ihren Reichtum an Cannabidiol entwickelt. Allerdings kann CBD in Frankreich, wie in den meisten anderen europäischen Ländern, nicht als Arzneimittel angesehen werden. Es ist daher zu konsumieren und als das zu betrachten, was es ist: a Pflanze reich an Wirkstoffen Daher können die vielen Effekte zur Entspannung, Muskelentspannung oder Schlafsuche beitragen. Sie sind auch keine Stämme, die ihren Verbrauchern das völlige Fehlen anderer Cannabinoide neben CBD versichern können. Sie können daher Sportlern nicht empfohlen werden.

Im Sportwettkampf sind nur CBD-Isolate zulässig

Im Sportwettkampf sind nur CBD-Isolate zulässig

CBD im Sport: Wird es in der Praxis eingesetzt?

Cannabidiol ist ein Molekül, das nicht nur für Sportler nützlich ist, sondern auch von Verbänden zugelassen wird. Dies ist eine gute Nachricht für viele Profis, die vor und nach großen Wettbewerben von den Wirkungen profitieren können. Der Mangel an Kenntnissen in Bezug auf diese neuen Produkte und die relative Schwierigkeit, ihre Zusammensetzung sicherzustellen, sorgt jedoch in der Welt des Sports immer noch für Aufwind, mit überzeugten Anhängern und anderen, die immer noch einige Bedenken hinsichtlich der (gerechtfertigten oder nicht gerechtfertigten) Angst vor Dopingkontrollen haben.

Unter den Konvertiten finden wir die englischen Rugbyspieler George Kruis und Dominic Day die zusätzlich zu ihrem Beitrag zum XV der Rose gemeinsam ein Unternehmen gegründet haben, das CBD-Öl verkauft. Eine Initiative, die Kruis nach der Entdeckung der entzündungshemmenden Wirkung des Produkts nach einer Operation am Sprunggelenk auferlegt wurde.

Die amerikanische Triathletin Lauren Goss hat sicherlich eine andere Meinung zu diesem Thema, da sie 2019 eine sechsmonatige Sperre erhielt, nachdem sie positiv auf Carboxy-THC getestet worden war. Eine Überraschung für sie, da sie nach ihren Aussagen nur eine CBD-reiche Salbe zur Behandlung einer muskuloskelettalen Verletzung verwendet hätte. Es wurden jedoch keine Beweise vorgelegt, um ihre Behauptungen zu bestätigen.

Den Artikel teilen:

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb