Cannabis-Festivals auf der ganzen Welt

B2B-Messen, Musikfestivals, Konferenzen: die Cannabis-Festivals blühen auf der ganzen Welt. Das Team von Weedy nimmt Sie heute mit auf eine Welttournee zu einigen der wichtigsten Ereignisse, von Barcelona bis Kathmandu, von Medellin bis Montreal.

Auf geht's!

Genau wie die Derivate nehmen die Cannabis-Events weltweit zu
Genau wie die Derivate nehmen die Cannabis-Events weltweit zu

Spanien: Spannabis, die größte Cannabismesse der Welt

Beginnen wir in Europa mit dem, was wohl das ist größtes Cannabisfestivalund auch die berühmteste auf dieser Seite des Atlantiks ist. Für 3 Tage jeden Frühling, Spannabis treffen sich jedes Jahr Züchter und Cannabis-Liebhaber sowie wichtige Leute aus der Branche in Barcelona. Ärzte, Wissenschaftler und Politiker reisen in der Tat nach Barcelona, um dort Konferenzen zu halten, denen die Branche eine sehr große Beachtung schenkt.. Ihr Cannabis Cup stößt auch auf Interesse, da es die aktuell besten Sorten auszeichnet, einschließlich eines Sonderpreises für die Sorte mit dem höchsten CBD-Gehalt.

Italien: Die Indica Sativa Trade in Bologna rückt Saatgut ins Rampenlicht

Nur einen Steinwurf von Barcelona entfernt, auf der anderen Seite des Mittelmeers, konzentriert sich dieIndica Sativa Trade in Bologna auf den Anbau von Cannabis und seine sozialen Aspekte. Neben den zahlreichen Saatgutherstellern legt die Indica Sativa Trade auch Wert darauf, Cannabis aus politischer, kultureller und wirtschaftlicher Sicht zu betrachten. Fachleute aus der Hanfindustrie und Verbände zur Verteidigung von Cannabis tragen alle zur Debatte bei, um das Bewusstsein zu schärfen und eines Tages die Legalisierung von Cannabis in Italien zu erreichen.

Kolumbien: Lateinamerika vertreten durch die ExpoMedeWeed

Die Messe ExpoMedeWeed beschreibt sich selbst als eine Messe für medizinisches Cannabis. Das in Medellin, Kolumbien, organisierte Cannabisfestival ist das größte des Landes und definitiv ein wichtiger Akteur in der südamerikanischen Szene. Im Jahr 2019 gingen mehr als 10000 Besucher dorthin. Sie hatten die Gelegenheit, Stände zu nutzen, die der Cannabiskultur, Austauschorten und zahlreichen Konferenzen zur Entwicklung des Sektors gewidmet waren. ExpoMedeWeed ist vor allem ein Ort von Treffpunkt für Profis in der Hanfindustrie Wer kann sein Netzwerk erweitern, seine nächsten Verträge aushandeln und Investoren treffen.

Jamaika: Stepping High Festival

Cannabis-Musikfestivals sind zahlreich
Cannabis-Musikfestivals sind zahlreich

Welches Land wäre prädestinierter dazu als Jamaika, um seine Expertise in Sachen Cannabis und Reggae-Musik unter Beweis zu stellen? Es trifft sich gut, denn es sind genau die beiden Kulturgüter, die vom Stepping High Festival zelebriert werden, das jedes Jahr in Negril, einem Badeort an der Westküste Jamaikas, stattfindet. Entgegen der landläufigen Meinung, ist Cannabis in Jamaika seit XNUMX verboten. Das Stepping High Festival begann daher als Untergrundveranstaltung, die seit der Entkriminalisierung von Gras im Jahr XNUMX gewachsen ist. Dieser besondere Status macht es zur ältesten „Ganja Music Experience“ der Karibik, wie sich das Festival selbst bezeichnet. 

Israel: CannaTech, das technische Cannabisfestival

Israel ist ein Land an der Spitze der Forschung und Entwicklung in der Cannabisindustrie. Darüber hinaus ist es den israelischen Teams gelungen, das das CBD-Molekül und das zu isolieren. Das Land war auch eines der ersten, das Cannabis bereits in den 1990er Jahren für therapeutische Zwecke zugelassen hat. Es ist daher kein Zufall, dass CanaTech, ein Gipfeltreffen, das sich mit Cannabis und all seinen technischen Aspekten (wissenschaftliche Forschung, neue Technologien usw.) beschäftigt, direkt aus Israel kommt. Es hat sich globale Veranstaltung mit Ausgaben in der Schweiz, Australien, Hongkong, Panama, Großbritannien und SüdafrikaEs ist in Tel Aviv, seiner berühmtesten Ausgabe, nach wie vor weit verbreitet.

Nepal: Der Asian Hemp Summit zeigt das Potenzial des asiatischen Marktes

In Kathmandu, Nepal, bringt der Asian Hemp Summit Politiker, Investoren, Umweltverbände und Cannabis-Liebhaber zusammen. Gemeinsam diskutieren sie die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Entwicklung der Cannabisindustrie. Die Veranstaltung soll global sein, betont aber offensichtlich das Potential des asiatischen Markts, der immer noch sehr wenig in der Branche tätig ist, aber immer noch Wachstumschancen hat.

Australien: Mardi Grass der Aktivisten

Mardi Grass ist ein jährliches Cannabisfestival in Nimbin, Australien. Unter freiem Himmel, offen für alle und völlig frei, bringt es Amateure und Aktivisten mit dem Ziel zusammen Hanf protestieren, erziehen und feiern in all seinen Formen. Generalist und garantiert ohne viel Aufhebens bemüht sich Mardi Grass, mit Freude und guter Laune zur Veränderung beizutragen.

Kanada: Cannabis Expo Montreal

Le Kanada völlig legalisiertes Cannabis. Engagierte Festivals vermehren sich daher dort. Auf der französischsprachigen Seite ist es zweifellos die Cannabis Expo Montreal das zieht die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Drehte sich in Richtung GeschäftsentwicklungEs richtet sich in erster Linie an Hersteller und Akteure von medizinischem Cannabis. Für Laien die erste Cannabis Festival von Quebec City sollte sich dennoch eher für einen Besuch eignen.

USA: Women Grow, weil Cannabis nicht nur eine Männerangelegenheit ist

Es ist schwierig, nur ein Cannabis-Festival auszuwählen, in dem es stattfindet USA stattfindet, denn es gibt so viele. Jedoch ist Women Grow speziell genug, um hier seinen Platz zu finden. In der Tat ist der Hauptzweck der Veranstaltung, Frauen in der Branche zu ermöglichen, sich zu treffen, sich fortzubilden und die Zukunft des Cannabis-Sektors zu gestalten. Etwas, um die Codes aufzurütteln.

International: Welt-Cannabis-Tag (20./420. April)

420 ist eine beliebte Nummer bei Cannabis-Enthusiasten auf der ganzen Welt
420 ist eine beliebte Nummer bei Cannabis-Enthusiasten auf der ganzen Welt

Wie können wir schließlich über Cannabis-Festivals auf der ganzen Welt sprechen, ohne das zu erwähnen? Welt-Cannabis-Tag zu erwähnen? Je nach Jahr und Ort werden am 20. April viele Veranstaltungen organisiert (20/4 oder 4/20 auf Englisch), ein Datum, das sich direkt auf 420 bezieht, die symbolische Zahl schlechthin für Cannabis-Liebhaber. Aufgrund der mit Covid-19 verbundenen sanitären Einschränkungen werden immer mehr Treffen zwischen Cannabis-Liebhabern und Aktivisten auch online organisiert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Den Artikel teilen:

Share on Facebook
Facebook
Trottel
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn

Unsere CBD-Produkte

Weitere CBD-Artikel

CBD-Blüten in Topf-min

Wie lagere ich CBD-Cannabis?

Der Anbau von legalem Cannabis ermöglicht nun den außerbörslichen Verkauf von Derivaten, die reich an Cannabidiol (CBD) sind. Für Käufer ist es daher eine Frage von

Zurück zum Anfang
form1-4-popup.png

Erhalten Sie exklusive Angebote

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb