CBD und Herzprobleme: Hanföl gegen Bluthochdruck

L 'Hypertonie ist nichts anderes als die häufigste chronische Erkrankung in Frankreich. Wenn es auftritt, ist der Blutdruck höher als normal. Mit anderen Worten, der Druck, den das Blut auf die Wände der Arterien ausübt, steigt, was zu einer hohes Risiko für Herz- und Nierenerkrankungen. Verursacht durch ganz unterschiedliche Faktoren, kann sie medikamentös behandelt werden, ihre Reduktion hängt aber auch stark vom Lebensstil des Hypertonikers ab (Stress, Ernährung, körperliche Aktivität). Cannabidiol (CBD) wird zunehmend für Wellness-Zwecke verwendet und ist weithin für seine Fähigkeit anerkannt, Stress abzubauen. Es weckt logischerweise das Interesse im Kampf gegen Bluthochdruck. Haben Cannabinoide also wirklich einen Einfluss auf den Blutdruck bzw kann Hanf CBD zumindest dazu beitragen, die Situation von Menschen mit Bluthochdruck zu verbessern ? Dies ist unser Thema des Tages.

Bluthochdruck: ein ernst zu nehmendes Problem

Probleme mit niedrigem Blutdruck

Unsachgemäß behandelter Bluthochdruck kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben

Beginnen wir damit, dass wir die in diesem Artikel offengelegten Informationen völlig transparent behandeln. Obwohl sie auf soliden Studien basieren, erinnern sie uns an einen zentralen Punkt: Der Forschungsstand zu CBD im Zusammenhang mit Bluthochdruck steckt noch in den Kinderschuhen. Hinzu kommt die Tatsache, dass Bluthochdruck haben kann erhebliche gesundheitliche Auswirkungen und dass es gemäß ärztlichem Rat ernsthaft behandelt werden muss. Wenn Sie vorhaben, CBD zu konsumieren, um ein Problem mit Bluthochdruck zu lösen, denken Sie daran, dass Cannabidiol in keiner Weise die herkömmliche Behandlung ersetzt und mit voller Kenntnis der Fakten eingenommen werden muss nach Rücksprache mit einem Arzt.

Arterielle Hypertonie (oder HTA) wird durch einen zu hohen Blutdruck definiert. In Frankreich würde sie einen berühren Drittel der erwachsenen Bevölkerung. Jenseits des 65. Lebensjahres steigt dieser Anteil auf über 65 %. Weltweit repräsentiert dies mehr als 10 Millionen Todesfälle pro Jahr. Unbehandelt oder schlecht behandelt, setzt es seinen Wirt anderen schweren Pathologien aus. Es erhöht das Risiko für Atherosklerose, Myokardinfarkt, Schlaganfall und andere Herz- oder Nierenprobleme erheblich.

Häufige Symptome von Bluthochdruck

Eines der Hauptprobleme bei Bluthochdruck ist, dass es oft a stille Pathologie, zumindest wenn es noch in einem frühen Stadium ist. Symptome treten daher oft relativ spät auf, wenn der Bluthochdruck stark ist. Mehrere Hinweise können Sie dann warnen:

  • Kopfschmerzen,
  • Nasenbluten,
  • Atembeschwerden,
  • Schwindel,
  • Herzklopfen,
  • Klingeln in den Ohren,
  • Hitzewallungen,
  • Brustschmerz,
  • Sichtprobleme,
  • Blut im Urin.

Bei selbst schwachen Symptomen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, der eine Diagnose stellen und Ihnen eine geeignete Behandlung anbieten kann.

Auch mehrere Faktoren können die Ursache für ein Spannungsproblem sein.

Häufige Ursachen für Bluthochdruck

  • Zeitalter,
  • Erbliche Faktoren,
  • Übergewicht,
  • Mangelnde Aktivität,
  • Ernährungsungleichgewicht (insbesondere zu viel Salz und/oder Kaliummangel),
  • Rauchen,
  • Alkoholkonsum,

Bekannt für seine Fähigkeit Angst reduzieren und Stress sowie für seine entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften, CBD weckte schnell das Interesse von Menschen mit Bluthochdruck und einem Teil der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Aber kann es wirklich auf den Blutdruck wirken?

Warum Hanf-CBD zur Bekämpfung von Bluthochdruck verwenden?

hanf cbd gegen bluthochdruck min

Hanf CBD hilft Stress abzubauen und ist ein hervorragendes Nahrungsergänzungsmittel

Denken Sie daran, dass CBD ein aus Hanf gewonnener Wirkstoff ist. Beide haben interessante natürliche Eigenschaften als Teil des Wunsches, den Blutdruck zu regulieren:

  • Cannabinoide, allen voran CBD, interagieren mit unseren Endocannabinoid-System. Die Wirkungen von CBD auf den Körper sind also belegt.
  • CBD hilft dabei Stress reduzieren.
  • L 'CBD-Öl, besonders zu breites oder volles Spektrum, helfen zu Kampf gegen Schlaflosigkeit und finden Sie eine bessere Schlafqualität.
  • L 'Hanföl ist voll von essentiellen Fettsäuren und Vitaminen (insbesondere A und E), die dazu beitragen stärken unser Immunsystem.
  • Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Hanföl sind wohltuend für das Herz-Kreislauf-System und kann helfen, unseren Cholesterin- und Triglyceridspiegel zu regulieren.
  • Aus all diesen Gründen wird Hanf zunehmend als Nahrungsergänzungsmittel. Das Hanfprotein wird daher häufig für den Muskelaufbau, die Stärkung des Immunsystems und ganz allgemein als Quelle für nicht tierisches Protein von ausgezeichneter Qualität verwendet (es ist reich an Fettsäuren, Antioxidantien, Nährstoffen, Ballaststoffen und Mineralien).

Hanf CBD und Bluthochdruck: Wann sollte man es in Betracht ziehen?

Wechselwirkungen Hanf cbd Behandlung Bluthochdruck min

CBD ist weder für alle Bluthochdruckprobleme noch für alle seine Behandlungen geeignet

Mehrere Studien haben sich mit der Rolle von CBD-Hanf bei Bluthochdruck befasst. Sie sind sich jedoch nicht alle einig über die wirkliche Rolle, die die Pflanze spielt. So zeigte eine 2017 an Mäusen durchgeführte Studie dies CBD reduziert den Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz erheblich wenn diese stressbedingt sind. Diese Ergebnisse wurden durch eine zweite Studie im Jahr 2020 bestätigt. Noch im Jahr 2020 werden a andere Studie [Link auf Englisch], diesmal an Ratten durchgeführt, stellte keine Korrelation zwischen der Einnahme von CBD und der Senkung des Blutdrucks her. Es hat jedoch seine Fähigkeit dazu bestätigt reduzieren den oxidativen Stress von Herz und Plasma.

Somit scheint CBD nach aktuellem Stand der Forschung besser geeignet zu sein, den Blutdruck bei Menschen zu senken, die sich einer a Bluthochdruck im Zusammenhang mit Stress oder Angst. Regelmäßiger Verzehr vonHanföl kann also zulassen Bluthochdruck senken. Bei Hypercholesterinämie, Übergewicht oder Adipositas konnte bisher kein handfester Beweis für die Wirksamkeit von Hanf und/oder CBD erbracht werden.

In jedem Fall ist es wichtig, eine mögliche konventionelle Behandlung von Bluthochdruck zu berücksichtigen.

CBD und Bluthochdruckbehandlung: nicht immer eine erfolgreiche Kombination

Im Jahr 2020 veröffentlichte die Penn State University (USA) eine Liste von Medikamente, deren Wirkung durch die Einnahme von Cannabinoiden beeinträchtigt werden kann (CBD und THC). Während viele zur Familie der Antidepressiva gehören, umfasst die Liste auch Blutverdünner, Antiepileptika, Schilddrüsenmedikamente und andere, die den Herzrhythmus regulieren. Sprechen Sie mit einem Arzt über Ihren Wunsch, CBD einzunehmen, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen, um das Risiko zu begrenzenArzneimittelwechselwirkungen.

CBD und Herzprobleme

Wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu Bluthochdruck kommen Herzprobleme. Auch hier gibt es viele widersprüchliche Informationen über die möglichen Vor- und Nachteile von CBD. Häufig beruhen die genannten Risiken jedoch auf a Verwechslung zwischen CBD und Cannabis.

Risiken aufs Herz: Cannabis und CBD nicht verwechseln

Wenn es um Herzprobleme geht, ist der Hauptschuldige nicht CBD, sondern THC, ein weiteres Cannabinoid, das in Cannabis vorkommt. In großen Mengen konsumiert, kann es in der Tat das Herzinfarktrisiko erhöhen,AVC (Schlaganfall) undArrhythmie (Herzfrequenz zu schwach, zu schnell oder unregelmäßig). Frühe Studien zeigen, dass dies bei CBD nicht der Fall ist. Allenfalls kann es, wie oben erwähnt und bei regelmäßigem Konsum, zu einem niedriger Blutdruck. Une Herzbeschleunigung ist möglich, jedoch bei übermäßigem Verzehr.

Auch positive Wirkungen werden erwähnt.

CBD gegen bestimmte Herzprobleme?

CBD ist ein sogenannter THC-Antagonist. In der Praxis führt dies in vielen Punkten zu Gegenmaßnahmen. In Bezug auf Herzprobleme ist die wissenschaftliche Literatur noch zu spärlich, um sichere Schlussfolgerungen zu ziehen. Dennoch sind erste Studien ermutigend und deuten darauf hin, dass CBD:

  • Schützen Sie das Herz vor Ischämie, oft die Ursache von„Herzrhythmusstörungen (Bradykardie und Tachykardie).
  • Arterielle Plaque verringern, oder Atherosklerose, eine Fettablagerung an der Innenwand der Arterien, die den Ursprung vieler Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall und Infarkt darstellt.
  • Reduzieren Sie die Sterblichkeitsrate bei Herzproblemen.
  • Reduzieren Sie Entzündungen Risiko einer Herzschädigung (insbesondere autoimmune Myokarditis).

Den Artikel teilen:

Warenkorb