CBD-Bier: Definition, Wirkung und aromatische Interessen

Kein Monat ohne von einem neuen zu hören CBD-Produkt. Auch keinen Monat ohne von einer neuen trendigen Mikrobrauerei zu hören. Es ist wahr, und das ist gut so, denn die beiden Produkte bieten breite und faszinierende Universen! Aber plötzlich die CBD-Bier, Marketinggenie, vorgetäuschte gute Idee oder echtes Interesse?

Einmal ist nicht üblich, Weedy.fr entführt Sie heute in die Welt des Bieres! Aber seien Sie versichert, nicht ohne Bezug zu diesem lieben Cannabidiol!

Beginnen wir damit, zu verstehen, was CBD-Bier ist.

Houblonnière: Hier wächst der Geschmack von Bier

Hopfenplantage: Hier wächst der Geschmack von Bier

CBD-Hanfbier oder Bier mit Hanfgeschmack?

In der Tat wäre die vollständige Frage: Bier au CBD Hanf, Bier mit ...-Geschmack mit Hanf oder nicht Bier überhaupt? Die Antwort auf diese Frage hängt tatsächlich vom jeweiligen Land ab, da der Name „Bier“ durch… das Gesetz geregelt ist. Nur das.

In Frankreich

In Frankreich ist ein Bier ein Getränk aus fermentiertem Getreide (Malz) und Alkohol. Es wird normalerweise mit Hopfen gewürzt, kann aber auch mit anderen Früchten oder Kräutern gewürzt werden, solange es sich um die ganze Frucht, die ganze Pflanze oder den Saft handelt. Wenn Aromen oder Extrakte hinzugefügt werden, wird dies als aromatisiertes Bier bezeichnet. EIN Bier, das leichtes Cannabis enthält est donc legal ein Hanfbier. Ein Bier, zu dem wir ein hinzufügen CBD-Isolat ist auf der anderen Seite a Bier mit CBD-Geschmack. Einfach.

Dies ist nicht überall in Europa der Fall.

Ein bisschen Biergeschichte

Die Basis von Bier: Wasser, Getreide und Hopfen

Die Basis von Bier: Wasser, Getreide und Hopfen

In Deutschland, dem Land des Brauens schlechthin, dem berühmten "Reinheitsgebot", das Gesetz der Reinheit auf Bier In Bayern im Gnadenjahr 1516 erlassen, ist sehr klar. Ein Bier ist:

  • Wasser,
  • Malz (Gerste zusätzlich sind sie pingelig),
  • Hopfen.

Und das ist alles ! Technisch also Ein Bier mit Hanf ist in Deutschland kein Bier. Offiziell hat dieses sehr strenge Dekret eine Mission im Bereich der öffentlichen Gesundheit: Vermeiden Sie verfälschte Biere. Es muss gesagt werden, dass zu dieser Zeit Bier (oder „flüssiges Brot“) eine wichtige Rolle in der allgemeinen Ernährung spielte. Ja, du musst mit den Problemen deiner Zeit leben.

Inoffizieller hatten die Bayern alle Vorteile, die anderen Zutaten zu verbieten, um ihrem lokalen Bier ein Monopol zu gewähren, das wir Ihnen ein wenig erzwingen. Weil wir anderswo im Land und besonders im Norden hauptsächlich gebraut haben Kräuter- oder Fruchtbiere, wie der Kriek (der, wenn er Kirschgeschmack hatte, nichts mit der Marke zu tun hatte, die wir heute kennen).

Von nun an wurden die deutschen Regeln ein wenig gelockert, insbesondere durch Hinzufügen der Hefe zur offiziellen Liste. Sie waren in der Tat immer die Quelle der Gärung, aber das wusste damals noch niemand ... Wie auch immer, die Getränke mit Hanfgeschmack sind in Deutschland erlaubt. Aber rede nicht mit ihnen über Bier!

Bier und Hanf: Sie wurden gemacht, um sich zu lieben

Hopfenzapfen und CBD-Blüten haben viel gemeinsam

Hopfenzapfen und CBD-Blüten haben viel gemeinsam

Unabhängig davon, ob es dem deutschen Recht gefällt oder nicht, ist jedes fermentierte Hanfgetränk historisch Teil der großen Tradition der Kräuterbiere. Dies gilt sowohl für den Kriek als auch für den Belgische Lambics (saure Biere) mit Früchten, mit Minze oder Gewürzen aromatisiertem French Ale oder gehen (Koriander und Salz).

Bei den eher „klassischen“ Bieren ist es ganz einfach der Hopfen, der dem endgültigen Getränk Charakter verleiht.

Genauer gesagt, Hopfen nimmt in einem Bier drei Hauptrollen ein :

  • La schützen (es hilft bei der Erhaltung),
  • Er Bitterkeit geben (dank des zu Beginn des Brauens hinzugefügten Hopfens, der das Bier "infundiert"),
  • L 'Geschmack (Dank an Terpene Hopfen am Ende des Brauens hinzugefügt, der kürzer bleibt und seinen Geschmack verleiht).

Erinnert dich das nicht an irgendetwas? Komm schon, falls es noch nicht klar ist: Weißt du was das ist? Schleier eines ungefilterten Bieres ? die Dunst.

Wenn danach einige noch an der Vernunftehe zwischen den beiden zweifeln Hanf und Hopfen...

Warum ein CBD-Bier?

Schließlich werden Sie verstehen, Hanf spielt eine ähnliche Rolle wie Hopfen beim Bierbrauen. Wie er kommt er Geben Sie dem Gebräu Bitterkeit und Aromen. Das können wir uns also vorstellen tausend und ein Rezepte die aromatischen Eigenschaften von legalem CBD-reichem Cannabis zu nutzen, um ein Bier zu brauen überträgt bestenfalls die Bitterkeit, die erdige Seite und die nussigen Aromen, die von Konsumenten von leichtem Cannabis so geschätzt werden.

Integriert zu Beginn des Brauens, vor der Gärung, können wir uns Hanf vorstellen infundieren seine Bitterkeit im Gebräu. Im Gegenteil, Hanf kann nach dem Aufkochen der Grundzutaten vor allem wegen seiner spezifischen Aromen verwendet werden: exotische Früchte, Zitrusgewächs, Cookie-Notizen, usw. In Bezug auf das Brauen wird dies als das bezeichnet trockenes Hüpfenoder trockenes Hüpfen, wenn die Technik mit Hopfen angewendet wird.

Was bewirkt CBD-Bier?

Innerhalb der Europäischen Union (EU) sagt wer legales Cannabis sagt sehr niedriger THC-Spiegel und hoher CBD. Daher weisen die derzeit vermarkteten CBD-Biere interessante CBD-Gehalte und damit potenzielle beruhigende Wirkungen auf.

Cannabinoide sind jedoch fettlösliche Moleküle, die sich in Gegenwart von Fettstoffen assimilieren, aber Wasser nicht sehr mögen. Das Bier besteht jedoch zu mehr als 90% aus Wasser, der Rest ist eine Mischung aus Getreide (Malz), Hefen, Alkohol und möglichen anderen Aromen, einschließlich Hanf. Es ist daher notwendig Erwarten Sie keine besonders ausgeprägten Effekte beim Konsum eines CBD-Biers, auch wenn es mit legalem Cannabidiol-reichem Cannabis gebraut wurde. Sie wird jedoch eine haben ursprünglicher Geschmackunter Einbeziehung der Eigenschaften Ihrer Lieblingssorte.

-> Siehe auch : die Wirkung von CBD und Alkohol

Denken Sie daran, dass Alkoholmissbrauch gesundheitsschädlich ist und dass Bier, Hanf oder nicht, mit oder ohne CBD in Maßen konsumiert werden sollte.

Den Artikel teilen: