Hanftee, die wirksamste Art, CBD zu konsumieren?

Le Cannabis wird verwendet als Heilpflanze seit der Antike. Manchmal gefürchtet, oft als magisch angesehen, wurde die Pflanze im Laufe der Jahrhunderte auf jede mögliche Weise verwendet und konsumiert. Bis zu diesem "Unkraut, das dich zum Lachen bringt", das allen als Material zum Rauchen bekannt ist. Als dämonisierte Zeit befindet sich Cannabis nun in einer vollständigen sozialen Wiedereingliederung, in leichteren, nicht psychoaktiven und daher rechtlichen Formen. Andererseits kann es nicht mehr als Heilpflanze angesehen werden. Die Wirkungen von Cannabidiol sind jedoch mittlerweile allgemein anerkannt und die Hanfinfusionen überzeugen durch den natürlichen Aspekt ihres Konsummusters verwalten und die beruhigende Wirkungen sie werden zur Verfügung stellen.

Wäre also Hanftee nicht die wirksamste Art, um CBD zu konsumieren? Dies ist die Frage, der wir heute nachgehen.

Hanftee: ein traditionelles Heilmittel der Vorfahren

Hanf ist eine der ersten Pflanzenarten, die seit der Jungsteinzeit vom Menschen domestiziert wurden. Wir finden welche eine erste Verwendung als Psychopharmaka vor 2500 Jahren. Der Mangel an Wissen zu dieser Zeit klassifizierte es einfach unter den magischen Pflanzen. Geräuchert, manchmal verbrannt, war es meistens sehr früh infundiert. Hanf-Tee ist kein Trend auf dem aktuellen Markt, sondern etabliert sich daher als traditionelle Art des Konsums, um von den Wirkungen von Cannabinoiden zu profitieren.

Da er weniger erhitzt wird und die Atemwege nicht schädigt, ist Hanftee ist ein natürliches Mittel, das anscheinend gesünder als die meisten anderen Arten der Einnahme ist. Angesichts der jüngsten Fortschritte in der wissenschaftlichen Forschung ist klar, dass es sich dabei nicht nur um eine Annahme handelt.

Hanftees light: eine einzigartige Art des Konsums

Das Brauen von Cannabis ist gesünder
Eine Pflanze wie Cannabis aufzugießen ist gesünder als sie zu inhalieren

Angesichts der kritischen Haltung vieler Regierungen, in Frankreich, Europa und auf der ganzen Welt, fällt es der wissenschaftlichen Gemeinschaft schwer, Cannabis ausreichend und mit der gewünschten Qualität zu erforschen, um diese Pflanze, die seit Jahrtausenden für medizinische Zwecke verwendet wird, vollständig zu verstehen.

Wenn es um Hanftees geht, gibt es noch weniger Studien. Eine der bekanntesten stammt jedoch aus dem Jahr 2007 und interessiert sich für die Cannabinoid-Zusammensetzung von Hanftee. Sie wurde von der Universität Leiden in den Niederlanden durchgeführt und präsentiert Hanftee als ein „zeitgenössisches Beispiel für eine weit verbreitete, aber wenig verstandene Heilpflanze“. Das Forscherteam gibt jedoch einige Antworten.

1. CBD aufgießen hat andere Wirkungen als andere Arten des Konsums

Nach den Ergebnissen dieser Forschung, Cannabis-Infusionen sind ein Einzelverbrauchsmodus. Leichtes Cannabis wird in der Tat oft geraucht (auch wenn das Gesetz es verbietet), verdampft oder gekocht. Jede dieser Methoden führt zu mehr Erwärmung, wodurch sich die sauren Formen von Cannabinoiden in neutrale Formen umwandeln. Infusionen im Gegenteil, behalten Sie einige dieser Säureformen beiund insbesondere CBDA, die nach ersten Studien als entzündungshemmendes Mittel.

2. Eine fetthaltige Substanz hilft, einen Hanftee zu stabilisieren

Fette fördern nicht nur die Aufnahme von Cannabinoiden durch den Körper, sondern helfen auch, Ihren Hanftee zu konservieren. Indem Sie Ihrer Zubereitung ein bisschen Sahne hinzufügen, können Sie diese einige Tage lang aufbewahren, ohne dass der Cannabinoidgehalt und damit die Wirkung abnimmt. Sie können daher Ihren CBD-Tee im Voraus vorbereiten und beispielsweise kalt, wie einen Eistee, verwenden.

3. THC als Hauptnachteil

Auch laut dieser Studie ist THC das Haupthindernis für den Konsum von Cannabisinfusionen. Dennoch zeigen die Ergebnisse, dass die Konzentration von THC im Tee ist viel begrenzter als in der verwendeten Anlageund dass die psychoaktiven Wirkungen daher gering oder nicht vorhanden sind. Da THC in Frankreich sowieso nicht zum Verzehr zugelassen ist, alle legale Hanftees wie die auf unserer verkauften Boutique sind THC-freiund daher sicher zu konsumieren.

Vorteile der Kombination von Hanf mit anderen Pflanzen

Cannabis light, das mit anderen Pflanzen angereichert wird, bringt sein volles Potenzial zum Ausdruck
Cannabis light, das mit anderen Pflanzen angereichert wird, bringt sein volles Potenzial zum Ausdruck

Die Elemente, die uns derzeit in Bezug auf Hanftee bekannt sind, neigen daher dazu zu beweisen, dass er eine wirksame, gesunde Konsummethode darstellt, die mehr Eigenschaften (und damit Wirkungen) von Cannabis light beibehält. Er wird auch sehr oft als Mischung zusammen mit anderen Pflanzen verkauft, die Obst und manchmal sogar Gemüse oder Blüten enthält.

Dies hat zwei Hauptvorteile. Der erste betrifft den Geschmack, der zweite die Wirkungen. Allein ist Hanf in der Tat relativ bitter, ein bisschen wie Hopfen, der ebenfalls zur selben Familie gehört. Verbunden mit Tee, getrockneten Früchten oder anderen traditionellen Kräutertaufgüssen (Lindenblüte, Kamille) wird es angenehmer zu trinken, manchmal mit frischen, manchmal mit feinschmeckerischen Aromen, je nach Geschmack und Zeitpunkt des Konsums.

Der zweite und sicherlich der größte Vorteil besteht darin, dass die Assoziation von Hanf mit anderen Pflanzenarten dies ermöglicht Nutzen Sie ihre komplementären Wirkungen. Genau wie Cannabis haben viele Pflanzen Moleküle, die auf unseren Körper einwirken können. Abhängig von den Bedürfnissen können viele Effekte gesucht werden, wie z Entspannungspielen werden, die Stressreduzierung oder die Hoffnung eines ruhige Nacht. Eine Hanf-Teemischung ist daher wahrscheinlich wirksamer als getrockneter Hanf allein.

Optimieren Sie die Wirkung seines Hanftees

Das Hinzufügen von Milch zum Hanf-Tee fördert dessen Auswirkungen auf den Körper
Das Hinzufügen von Milch zum Hanf-Tee fördert dessen Auswirkungen auf den Körper

Cannabinoide und damit CBD lösen sich kaum in Wasser. Sie sind aber fettlöslich und bevorzugen daher fetthaltige Substanzen, die ihre Aufnahme durch den Körper fördern. CBD-Tees enthalten per Definition eine Mischung aus Hanf, anderen Kräutern und siedendem Wasser. Die Zugabe einer fetthaltigen Substanz bei der Zubereitung des Tees wird daher dringend empfohlen, um die Wirkungen von CBD zu optimieren. Dies kann Hanföl, das von derselben Pflanze stammt, oder ein anderer fettreicher Inhaltsstoff sein. Sowohl Milch (vorzugsweise Vollmilch), Kokosöl als auch Kakaobutter sind wirksam.

Den Artikel teilen:

Share on Facebook
Facebook
Trottel
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn

Unsere CBD-Produkte

Weitere CBD-Artikel

Warenkorb Artikel gelöscht. annuler
  • Keine Produkte im Warenkorb
Zurück zum Anfang
form1-4-popup.png

Erhalten Sie exklusive Angebote

Abonnieren Sie unseren Newsletter