CBD-KOSMETIK

CBD ist wie der Hanf, aus dem es gewonnen wird, in der Lage, zu nähren und zu nährenbefeuchten die Haut sowie das Haar in der Tiefe.

In Balsam oder Creme, die Produkte CBD-Kosmetik werden immer zahlreicher, und das ist gut so! In Kombination mit anderen Naturprodukten lädt sich Cannabidiol in Ihre Tages- und Nachtcremes sowie Ihre Körperbalsame ein.

Einfach anzuwendende CBD-Kosmetik Schützen und reparieren Sie Ihre Haut. Verabschieden Sie sich von gespannter Haut, kleinen Rötungen und Irritationen!

Feuchtigkeitsspendende CBD-Nachtcreme - 50 ML

5 / 5

mit demWirkung von CBD (1,5 %), diese Nachtcreme hat eine stärkende Kraft fähigtief hydratisieren zur gleichen Zeit wie sie lindert leichte Irritationen.

11 Ergebnisse gezeigt

La Haut ist das größte und schwerste Organ im menschlichen Körper. Es ist auch die erste Barriere zwischen Angriffen der Außenwelt und des Körpers. Es ist daher nicht verwunderlich, dass ihm große Bedeutung beigemessen wird Vorbeugung wie als soin.

Die Tugenden von CBD, ein Wirkstoff in Hanf, wurde in den letzten Jahren ebenfalls vielfach angepriesen. Viele Hanf-Schönheitsprodukte und CBD-Kosmetik regelmäßig das Licht der Welt erblicken.

Woher kommt dieser Trend? Welche Effekte werden in CBD-Kosmetik angestrebt? Wie kann man ihre Qualität sicherstellen? Weedy.fr sagt Ihnen alles.

Alles begann wie so oft in Nordamerika. Dort blüht der Cannabismarkt und CBD ist es bereits der Star vieler Derivate.

Kosmetik gehört natürlich dazu, aber das ist noch nicht alles. So sind wiederum mehrere Studien entstanden, denen sich insbesondere eine Studie vom April 2016 widmet dermatologische Wirkungen von Cannabidiol. Trivialerweise machte Kim Kardashian im April 2019 CBD sogar zum Thema ihrer Babyparty, mit einem Workshop zur Herstellung von CBD-Kosmetik auf dem Programm.

Im französischsprachigen Europa hat der Trend etwas länger gedauert. Die Welle hat jedoch Ende 2017 Frankreich, Belgien und Luxemburg erfasst, insbesondere dank der Kühnheit einiger kleiner Unternehmen, die es wagten, aus Cannabis gewonnene Produkte zu verkaufen. Trotz a unklarer rechtlicher Rahmen Regelmäßig bringen sie einige rechtliche Probleme mit sich, die Maschine wird gestartet. CBD-Kosmetik floriert also.

Beliebt gemacht durch die langsamen Demonabolisierung von Cannabis durch CBD-Vorteile und dem Einfluss gewisser Stars liegen CBD-Schönheitsprodukte daher mittlerweile voll im Trend.

Was auch immer wir manchmal von seinen Kritikern hören, Das europäische Recht erlaubt sie solange ihr THC-Spiegel unter Kontrolle ist. Bisher wurde jedoch keine therapeutische Wirkung offiziell anerkannt.

L 'Verwendung von Hanf durch die Kosmetikindustrie ist nichts neues. Tatsächlich hat sie mindestens seit Anfang der neunziger Jahre die Vorzüge der Pflanze gelobt, für die sie hauptsächlich Samen und Öl verwendet. Was das Spiel heute verändert, ist die Popularisierung von CBD, oder Cannabidiol genannt, ein aktives Molekül, dessen Auswirkungen auf den menschlichen Körper zahlreich zu sein scheinen.

Der Vorteil seines Eintritts in die Zusammensetzung kosmetischer Produkte besteht darin, dass es a Aktion mit lokaler Wirkung. Die meisten anderen Formen von CBD-Produkten (Pollen, Öle, E-Liquids) bewirken tatsächlich eine globale Wirkung, auch auf nicht betroffene Körperteile. Wir interessieren uns für CBD-Kosmetika wie:

  • hydratant,
  • Antioxidansmittel,
  • traitement gegen Akne,
  • Anti-Aging (Cannabidiol würde insbesondere dazu beitragen, die Auswirkungen von UV-Strahlen, die für die Haut schädlich sind, zu neutralisieren).

Viele CBD-Kosmetikprodukte erscheinen daher weiterhin in allen möglichen Formen auf dem Markt:

Der Null-Abfall-Trend ist auch bei CBD-Kosmetika zu beobachten

Die DIY- und Null-Abfall-Trends führen auch zur Popularisierung der Kreation eigener Schönheitsprodukte mit CBD-Hanf, insbesondere dank der Zugabe vonCBD-Öl zu bestehenden Basen. Alleine zu Hause oder nach Workshops entscheiden sich heute viele Menschen dafür natürlichere und umweltfreundlichere Pflege.

CBD-Moleküle sind natürlich in der gesamten Hanfpflanze vorhanden. Die meisten von ihnen sind jedoch in konzentriert Trichomen. Diese kleinen glänzenden und klebrigen Bläschen schmücken die Cannabisblüten und erreichen ihre maximale Größe, wenn die Blüte reift.

Das Cannabidiol kann dann entweder von Hand oder durch Trocknen und anschließendes Pressen der Blüten extrahiert werden. Das Ergebnis dieser Extraktion ist a Cannabidiolpaste fettige Textur. Rein verwendet ist es daher weder praktisch in der Handhabung noch schonend zur Kleidung oder anderen Oberflächen, mit denen es in Kontakt kommt.

durch Know-how der KosmetikindustrieEine schnelle und tiefe Absorption von Cannabinoiden ist möglich. die Bedienkomfort ist daher besser und Flecken auf Kleidung oder Laken sind nur eine ferne Erinnerung.

CBD-Kosmetika haben auch den Vorteil, dass sie andere enthalten Wirkstoffe wer kommt ergänzen und verstärken die Wirkung von Cannabidiol. Sie bieten insbesondere eine eingestellter pH, die Quelle von Produkten, die für alle Hauttypen geeignet sind (trockene oder fettige Haut, empfindliche Haut). Die anderen Komponenten ermöglichen auch eine bessere Ausrichtung der Produkte für eine optimale Verwendung verschiedene Bereiche des Körpers (Schlag, Gesicht, Hände usw.).

In vollem Wissen um die mangelnde staatliche Anerkennung ihrer kosmetischen oder therapeutischen Wirkung wendet sich jedoch eine große Kundschaft den CBD-Hanf-Schönheitsprodukten zu.

Dann ist es wichtig zu wissen, welche Elemente zu berücksichtigen sind und somit sicherzustellen, dass dies der Fall istKauf eines hochwertigen Cannabis-Derivats.

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass Hanf eine natürliche Pflanze ist, deren Anbau wenig Wasser und keine Pestizide benötigt. Die meisten Pflanzen kommen somit unter umweltfreundliche Produktionsmethoden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, bevorzugen Sie jedoch immer CBD-Kosmetika, deren verschiedene Elemente von a stammen ökologischer Anbau.

Neben dem Nutzen für den Planeten, insbesondere durch den Schutz des Bodens, ist dies ein echtes Plus für die Gesundheit.

Denken Sie schließlich daran, dass jedes aus Cannabis gewonnene Produkt (daher auch Schönheits- und Kosmetikprodukte) enthalten muss, um legal zu sein weniger als 0,3% THCoder Tetrahydrocannabinol, das Cannabinoid, das für die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis verantwortlich ist.