Was sind die Unterschiede zwischen CBD und THC?

Der Cartoon will das sei das schreckliche Kind von Cannabis. Die CBDim Gegenteil wäre die Herkunft der Leistungen dass wir ihn leihen. Weitere Untersuchungen zeigen tatsächlich, dass trotz völlig getrennter Effekte Unterschiede zwischen CBD und THC sind subtiler als es scheint.

Cannabinoide, Moleküle noch wenig verstanden

Le Cannabis steht im Zentrum vieler Debatten und fast jeder hat eine klare Meinung zu seiner Verwendung. Dennoch ist es noch wenig bekannt. Was wir wissen ist, dass seine molekulare Struktur komplex ist. Zumindest fünfundachtzig Cannabinoide verschiedene wurden bereits identifiziert. Dies sind Moleküle, genauer gesagt Säuren, die ausschließlich der Hanfpflanze vorkommen. Diese Chemikalien unterscheiden sich sehr voneinander wirken auf bestimmte Rezeptoren im menschlichen KörperDies führt zu Effekten, die wir mehr oder weniger kennen.

Unter den bekanntesten Cannabinoiden finden wir natürlich THC, dessen vollständiger Name lautet Delta-9-Tetrahydrocannabinol. Es ist das am häufigsten vorkommende natürlich vorkommende Molekül in c. Wir schulden ihm insbesondere seine psychoaktive Wirkung, also schwebend. Angesichts von THC sind wir generell dagegen CBD oder Cannabidiol genannt. Manchmal auch Spitznamen therapeutischem Cannabis Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung ist es nach THC das am zweithäufigsten untersuchte Cannabinoid.

Eine größere Perspektive auf die Forschung in größerem Maßstab wird es ermöglichen die Auswirkungen und Unterschiede zwischen CBD und THC besser verstehen. Durch die Erweiterung der Liste der Länder, die den Cannabiskonsum genehmigen, können viele neue Studien entstehen. Viele Augen sind darauf gerichtet nach Kanada, das erste große westliche Land, das es gibt vollständig legalisiertes Cannabisund für medizinische und Freizeitzwecke.

CBD vs THC: ein molekularer Unterschied

Keine Unterschiede zwischen CBD und THC hinsichtlich der chemischen Zusammensetzung
Keine Unterschiede zwischen CBD und THC hinsichtlich der chemischen Zusammensetzung

Wenn wir die Moleküle von CBD gegen THC im Detail untersuchen, erkennen wir das schnell Ihre Struktur ist sehr eng. Ihre chemische Zusammensetzung ist in der Tat genau gleich. Jeweils ein THC-Molekül und ein CBD-Molekül haben 21 Kohlenstoffatome, 3 Wasserstoffatome und zwei Sauerstoffatome. Der einzige scheinbar winzige Widerspruch liegt in der Anordnung dieser Atome untereinander und insbesondere in der Position eines einzelnen Wasserstoffatoms. Im menschlichen Maßstab scheint es möglich zu sein, sie zu ignorieren. Tatsächlich sind die Unterschiede, die durch die Positionsänderung dieses Atoms verursacht werden, immens.

Der Wissenschaftler hinter der Isolierung des THC-Moleküls ist Raphael Mechoulam. Ein Jahr zuvor, 1963, war es diesem israelischen Forscher bereits gelungen bestimmen die Struktur von Cannabidiol, dann nur isoliert. Dank ihm und seinen Teams, Die Unterschiede zwischen CBD und THC könnten besser verstanden werdeninsbesondere in Bezug auf ihre jeweiligen Auswirkungen.

Der menschliche Körper hat eine Endocannabinoidsystem. Es wurde in den 1990er Jahren identifiziert und enthält zwei Arten von Rezeptoren: CB-1 und CB-2. Ersteres ist in bestimmten Bereichen unseres Gehirns vorhanden, während die anderen zwischen unserem Immunsystem und unserem Nervensystem verteilt sind. Wegen ihres molekularen Unterschieds THC und CBD interagieren nicht auf die gleiche Weise mit diesen Rezeptoren. Die Unterscheidung ihrer Wirkungen liegt daher hauptsächlich in diesem kleinen Detail.

Die unterschiedlichen Effekte zwischen CBD und THC

THC hat eine psychoaktive Wirkung, die CBD-min nicht hat
THC führt dazu, dass der Verbraucher die Kontrolle verliert, was bei CBD nicht der Fall ist

THC bringt uns deshalb hoch. Es ist Teil der Tetrahydrocannabinole, die als Betäubungsmittel aufgeführt sind und daher gesetzlich streng verboten. Er ist der Hauptverantwortliche für das, was genannt wird Cannabiskonsum in der Freizeit, was nach französischem Recht völlig verboten ist.

CBD soll sein ein Beruhigungsmittel und ein Beruhigungsmittel. Cannabidiol ist zwar ein Cannabinoid, dessen bestimmte Wirkungen erkannt, aber noch unbekannt sind. Dieser Mangel an wissenschaftlich belegten Daten macht es immer noch zu einem Außenseiter, dessen offensichtlicher Nutzen nicht ausreicht, um es in den Rang einer konventionellen Medizin zu heben. CBD ist jedoch nicht psychoaktiv. und daher nicht als Betäubungsmittel aufgeführt. Es ist daher nicht illegal.

Die Unterschiede zwischen CBD und THC manifestieren sich daher hauptsächlich in ihren Wirkungen. Einige Studien legen jedoch nahe, dass die beiden Moleküle komplementärer sind als erwartet. CBD scheint sich also zu verlangsamen und sogar den Wirkungen von THC entgegenwirken. Seine beruhigende Wirkung würde zum Beispiel begrenzen Sie das Gefühl der Angst manchmal verursacht durch die Einnahme von Tetrahydrocannabinol. Diese Studien, die noch weiterer Studien bedürfen, scheinen sogar zu zeigen, dass CBD das Suchtgefühl begrenzen und könnte in der richtigen Dosierung als Ersatz für die Befreiung von dem Gefühl des Mangels. Die Unterschiede zwischen CBD und THC erhöhen im Gegenteil ihre Komplementarität, anstatt sich ihnen zu widersetzen.

Legal CBD gegen illegales THC?

CBD und THC keine sichtbaren Unterschiede an der Hanfpflanze
Auf der Ebene der Hanfpflanze gibt es nichts, um die Unterschiede zwischen CBD und THC . zu beurteilen

Die Verwendung von THC ist sehr streng geregelt. In Frankreich ist das Verbot klar und es erscheint auf einer Liste der verschiedenen Betäubungsmittel. In CBD wurde jedoch keine Suchtwirkung erkannt. Cannabidiol ist daher kein Narkotikum. Es macht a priori nicht abhängig und enthält auch keine giftigen Substanzen. Wie bei jeder anderen Anlage ist es jedoch erforderlich, ihre Produktionsweise sicherzustellen, um eine Kontamination durch externe Chemikalien wie Pestizide zu vermeiden.

Zu sagen, dass THC illegal und CBD legal ist, bedeutet eine kurze Abkürzung. Auf rechtlicher Ebene gibt es jedoch viele Unterschiede zwischen CBD und THC. Das europäische Recht besagt das tatsächlich Pflanzen mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2% sind legale Pflanzen. Es sind dieselben Pflanzen und nur sie, die die Schaffung von ermöglichen CBD-Produkte. Produkte mit einem hohen CBD-Gehalt, die in Frankreich verkauft werden, können daher als betrachtet werden Cannabis ohne THC. Dies ist es, was CBD seinen Spitznamen einbrachte legales Cannabis. Trotz eines teilweise vagen rechtlichen Rahmens interessiert sich die Europäische Union zunehmend für Fragen im Zusammenhang mit Cannabidiol. Sie würde sogar über Lösungen nachdenken für Entwicklung des Cannabis-Sektors. Außerdem finden wir heute CBD ohne jede Spur von THC: Cannabis Amerika.

Wir stehen daher am Anfang der Entdeckung der Möglichkeiten, die Cannabinoide bieten. Die wissenschaftliche Forschung liefert weiterhin Antworten auf ihre Auswirkungen. Legalisierung von Cannabis in bestimmten Ländern, insbesondere in Kanada, das CBD und THC autorisiert, sollte die Wissenschaft in die Lage versetzen, bedeutende Fortschritte in der Cannabisforschung zu erzielen.

Interesse an der Kombination von CBD und THC?

Anstatt ständig das Match CBD vs. THC heraufzubeschwören, kann es im Gegenteil interessant sein, sie zusammen zu betrachten, für ihre spezifische und komplementäre Eigenschaften. Aber in diesem Fall würde die Kombination der beiden Cannabinoide eher darauf abzielen, dass THCdie Vorteile von CBD steigern oder das CBD von begrenzen die Nachteile von THC ? Potenziell beides.

THC, um die Wirkung von CBD zu maximieren

Wenn Sie sich für Cannabis und seine Derivate interessieren, haben Sie vielleicht schon einmal von Cannabis gehört.Entourage-Effekt. Noch nicht vollständig verstanden, scheint es dennoch darauf hinzudeutenein Cannabinoid allein ist nicht so wirksam wie ein Cannabinoid in seiner natürlichen Umgebung. Daher hätte CBD allein weniger breite und ausgeprägte Wirkungen als wenn es von anderen begleitet wird. Terpene, Flavonoide und Cannabinoide in Hanf. Dazu gehört logischerweise auch THC. Durch die Kombination von CBD und THC wäre das Wirkungspotenzial größer als beim Konsum von nur einem CBD-Isolat. Wie bereits erwähnt, hat THC jedoch bei weitem nicht nur positive Auswirkungen auf den Körper. Das bringt uns zu unserer zweiten Frage.

CBD zur Begrenzung der Nachteile von THC

Auf einer anderen Ebene, wenn THC die Wirkung von CBD potenziell fördern kann, scheint letzteres auch in der Lage zu sein kompensieren einige unerwünschte Wirkungen von THC. Insbesondere deuten einige Studien auf eine bestimmte Fähigkeit von CBD hin, hemmen oder zumindest reduzieren die Wirkung von THC auf den Körper, insbesondere seine psychoaktiven Wirkungen und seinen Suchtcharakter. Unter anderem aus diesem Grund wird CBD oft denen empfohlen, die es wollen Hör auf, Cannabis zu rauchen.

Der Entourage-Effekt und die Komplementarität der beiden Cannabinoide sind jedoch weit davon entfernt, den Konsum von THC zu fördern Überdenken der CBD vs. THC-Debatte, eine Debatte, die vielleicht in der Öffentlichkeit auftauchen wird, wenn man über medizinisches Cannabis in Frankreich nachdenkt.

Fazit: CBD vs. THC

 

CBD

Origin Cannabis sativa Cannabis sativa
legal ja nein
Maximal zulässiger Tarif 100% (konzentriert) 0,2% (erwartete Änderung auf 0,3 %)
psychotrope nein ja
Süchtig machend nein ja
Chemische Formel C21H30O2 C21H30O2
Haupteffekte Entspannung, Muskelentspannung, Stressabbau, Linderung bestimmter Schmerzen Hochwertige, Euphorie, Entspannung, Hunger, Angst, Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses
Hauptprodukte CBD-Öl, Harze und Pollen, CBD E-Liquids, CBD Blumen, Hanf-Tees Gras, Haschisch
Hauptanwendungen Lokale Anwendung, orale Einnahme, Sprühen, Infusion Gelenke, Küche
Gesucht durch Screening-Tests (Speichel, Blut, Urin). nein ja

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Den Artikel teilen:

Share on Facebook
Facebook
Trottel
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn

Unsere CBD-Produkte

Weitere CBD-Artikel

Zurück zum Anfang
form1-4-popup.png

Erhalten Sie exklusive Angebote

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb