Warenkorb Artikel gelöscht. annuler
  • Keine Produkte im Warenkorb

Hanf und seine verschiedenen Verwendungszwecke: Welche Unterschiede zu Cannabis?

Hanf ist eine Pflanze, die zur Mode zurückgekehrt ist dank mehrfacher Verwendung und einer sehr ökonomischen und ökologischen Kultur. Diese Pflanze leidet jedoch unter dem schlechten Ruf ihrer kleinen Schwester Cannabis. Also, Was sind die Unterschiede zwischen THC-Cannabis und der Verwendung von CBD-Hanf?

Was ist Hanf?

CBD Hanf

Hanf ist eine Kulturpflanze aus der Familie der Cannabaceae. Hanf wird manchmal als "Hanfsamen" bezeichnet und ist eine sogenannte einjährige Pflanze, die zwischen Keimung und Samenproduktion nur ein Jahr hält und zwischen vier und fünf Monaten lebt. Die Größe dieser Stangen macht es ein beliebtes Gemüse in vielen Branchen und das seit dem Neolithikum. Dank seiner Samen und Fasern ist es die Allzweckpflanze. Es ist auch eine Pflanze, die sehr resistent gegen klimatische Gefahren und Krankheiten ist. Es benötigt wenig Energie und Wasser, was aus ökologischer Sicht von Vorteil ist. Es ist auch eine sehr effektive Pflanze, um den Boden für andere Kulturen vorzubereiten: Es erstickt Unkraut, desinfiziert und belüftet den Boden dank seiner tiefen Wurzeln.

Heute Hanf ist als Allzweckpflanze anerkannt et Dieser nachhaltige Sektor schafft Arbeitsplätze. Hanf wird daher zur Herstellung von Stoffen und Seilen, der Kosmetikindustrie, der Herstellung von Öl, Bauarbeiten, Schreibwaren und Tierfutter verwendet.

Es ist eine Pflanze, die auch in menschlicher Nahrung in Form von Öl oder Samen verzehrt wird. Diese Produkte werden geschätzt ihre vielen ernährungsphysiologischen Vorteile. Sie sind reich an Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen und eignen sich hervorragend für die Gesundheit Ihrer Arterien und zur Senkung des Cholesterinspiegels. Dank ist es auch eine sehr beliebte Pflanze in der Kosmetikindustrie seine feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Eigenschaften.

Hanf und Cannabis: Welcher Unterschied?

Hanf wird oft mit Cannabis verwechselt. Hanf hat jedoch einen niedrigen THC-Gehalt. Botaniker und Industrielle unterscheiden auch zwischen Hanf als pflanzliche Faser und Cannabis, das die psychotrope Substanz bezeichnet.. Die Vorschriften zur Verwendung von Cannabishanf stammen aus dem 1961. Jahrhundert. XNUMX gründeten die Vereinten Nationen (UN) das "Einheitliche Übereinkommen über Suchtstoffe", das als erstes in einer langen Reihe den Cannabiskonsum verbietet.

Der Unterschied zwischen dem Begriff „Hanf“ und „Cannabis“ ergibt sich daher aus dem THC-Gehalt (Delta-Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). Eine Pflanze mit einer hohen Konzentration an THC, einem starken Psychopharmakon, wird "Cannabis" genannt. Die Pflanze mit einem hohen CBD-Gehalt wird als "Hanf" bezeichnet.

Cannabis

Cannabis, auch als indischer Hanf bekannt, stammt aus Zentralasien. Es ist eine Pflanze, die in tropischen Regionen kultiviert wird. Cannabis ist daher unter mehr als 350 verschiedenen Namen auf der ganzen Welt bekannt. Es ist auch eines der am häufigsten verwendeten Medikamente auf der Oberfläche der Welt. Nach Angaben der Vereinten Nationen haben mehr als 20% der erwachsenen europäischen Bevölkerung bereits zu Lebzeiten Cannabis konsumiert. Der Konsum von Cannabis, ob geraucht, inhaliert oder injiziert, scheint trotz allem völlig und zunehmend hemmungslos sehr strenge Gesetzgebung.

THC Cannabis

Der große Unterschied zwischen dem, was als "Hanf" bezeichnet wird, und dem, was allgemein als "Cannabis", aber auch als "Marihuana", "Haschisch" oder "Unkraut" bezeichnet wird, ergibt sich aus dem THC-Gehalt. THC ist die Substanz, die für die psychotropen Wirkungen von Cannabis verantwortlich ist.

Diese Substanz wurde 1964 isoliert und ihre Auswirkungen auf das Gehirn werden schnell aktualisiert: Veränderung des Gehirnrhythmus, Veränderung der neuronalen Aktivität, Wirkung auf die Psyche, Verhaltensänderung. Es dauert zwischen 26 und 36 Stunden, um die Substanz aus unserem Körper zu entfernen, aber einige Spuren sind bis zu einem Monat nach dem Verzehr nachweisbar. Die negativen Auswirkungen von THC sind unbestreitbar und können schwerwiegend sein : Gedächtnis, Koordination, Denkstörung, Tachykardie. In hohen Dosen oder bei regelmäßigem Verzehr, THC lässt Neuronen sterben. In ähnlicher Weise verursacht THC die Sekretion des Hormons des Wohlbefindens Dopamin, was allmählich zu Abhängigkeit und Sucht führt.

Cannabis enthält auch mehrere flüchtige Bestandteile, die für verantwortlich sind sein typischer und leicht erkennbarer Geruch : Monoterpene und Sesquiterpene. Dies sind die Komponenten, die Polizeihunde sind darauf trainiert zu erkennen den Verkehr abzubauen und die Verbraucher auszuspülen.

Heutzutage wählen mehrere Saatgutunternehmen Hanfpflanzen genetisch aus, um ihren THC-Gehalt zu minimieren. bevorzugt Pflanzen, die reich an einem anderen Molekül sind: CBD.

Hanf und CBD

Eine andere Substanz bei der Verwendung von Hanf ist CBD oder Cannabidiol. Dieses Molekül ist das gleiche, egal ob es sich um Hanf (die Pflanze) oder Cannabis (die als Droge verwendete Pflanze) handelt.

die große Unterschied zu THC, ist, dass CBD nicht psychoaktiv ist. Im Gegenteil, es wirkt gegen THC und seine Auswirkungen. Diese Substanz hätte das positive gesundheitliche AuswirkungenIm Gegensatz zu THC ist es seit Tausenden von Jahren in mehreren Ländern bekannt: entzündungshemmende Wirkungen, entspannende und beruhigende Wirkungen, Schlafmittel und viele andere. Um mehr zu erfahren, Sie können unseren Artikel über CBD und seine Vorteile lesen.

CBD ist 100% natürlich und kommt natürlich in Hanf vorinsbesondere im viskosen Harz. Bei CBD besteht kein Risiko, „gesteinigt“ zu werden oder Probleme mit dem Gesetz zu haben. CBD-Hanf enthält nur 0,3% THC, die nach französischem Recht festgelegte Grenze. Alle unsere Produkte im E-Shop Weedy sind auch in Übereinstimmung mit dem Gesetz garantiert.

Die Verwendung von CBD-Hanf und THC-Cannabis: Was sagt das Gesetz?

Legal Hanf

In Frankreich ist der Konsum von THC-Cannabis verboten und wird mit einer Geldstrafe und sogar Haftstrafen bestraft.

auf der anderen Seite Das Gesetz über die Verwendung von CBD-Hanf ist unklarer. Neues Produkt ist auf dem französischen Markt angekommen, der von den Behörden geäußerte Zweifel bleibt verständlich. Für Profis, die Hanf verwenden, Diese Unbestimmtheit verlangsamt ihre Präsenz auf dem Markt. Frankreich ist der drittgrößte Hanfproduzent der Welt und seine Verwendung für Industrie und Handel ist ebenfalls stark reguliert. Das französische Recht und die europäischen Vorschriften stimmen oft überein.

Neue Diskussionen im Europäischen Parlament über die Legalisierung von therapeutischem Cannabis könnten die Debatte wiederbeleben und die Behörden zu zwingen, zwischen der Freizeitnutzung der Pflanze und der Nutzung im Zusammenhang mit dem Wohlbefinden zu unterscheiden und hauptsächlich CBD zu enthalten. Fall dann zu folgen!

Warenkorb Artikel gelöscht. annuler
  • Keine Produkte im Warenkorb