Was ist THC? Definition, Auswirkungen, rechtliche Rahmenbedingungen und Risiken

Kontrollverlust, Sucht, Halluzinationen ... der Ruf der ist nicht schön zu hören. Das Molekül ist seit langem für alle Krankheiten verantwortlich, die Cannabis zugeschrieben werden. Dies gilt auch heute noch in vielen Ländern, angefangen bei Frankreich, das hinsichtlich des Hanfkonsums über einen der restriktivsten rechtlichen Rahmenbedingungen in Europa verfügt. Mit der Ankunft von Produkten auf dem Markt, die reich an vollkommen legalem CBD sind, beginnen sich die Spirituosen jedoch langsam aber sicher zu öffnen.

Trotz allem bleibt THC sehr der Öffentlichkeit wenig bekannt, zumindest jenseits des Scheines. Weit davon entfernt, sein Lob singen zu wollen, versucht dieser Artikel einen Schritt zurück zu treten, um ein zu tragen objektiver Blick auf das Cannabinoid, das die stärksten Reaktionen hervorruft.

THC ist ein Molekül mit einer Struktur, die der von CBD sehr ähnlich ist
THC ist ein Molekül mit einer Struktur, die der von CBD sehr ähnlich ist

THC, Definition

THC oder Tetrahydrocannabinol (Δ-9-Tetrahydrocannabinol in seiner Vollversion) ist ein Molekül, das zur großen Familie von gehört Cannabinoide, genau wie CBD, CBN oder sogar CBG. Es wird daher natürlich von Cannabis produziert und ist sogar das am natürlichsten vorkommendes Cannabinoid in der Pflanze. Abgesehen von der Veranlagung der Pflanze, sie zu produzieren, erklärt sich dies teilweise aus der Tatsache, dass Hanf eine der ersten vom Menschen domestizierten Pflanzen war. THC mit stärkeren Wirkungen, die ohne Labortests leicht zu identifizieren sind, hat der Mensch unabsichtlich und seit Jahrtausenden die Kultivierung von Pflanzen mit einer hohen Konzentration an Tetrahydrocannabinol bevorzugt. Es gibt daher bisher weniger Stämme reich an CBD.

Seine Auswirkungen wurden somit vor Jahrtausenden identifiziert, und viele Zivilisationen haben seine Auswirkungen im Laufe der Geschichte ausgenutzt. Es war jedoch nicht bis 1964 und die Arbeit der israelischen Forscher Raphael Mechoulam und Yechiel Gaoni, bevor es gelingt, das Molekül zu isolieren.

Eine einfache Definition von Tetrahydrocannabinol ist, es als das Hauptwirkstoffmolekül in Cannabis. In freier Wildbahn variiert sein Inhalt im Durchschnitt 4 bis 10 %. Je nach Sorte und Hybridisierung finden sich jedoch nicht selten vom Menschen veränderte Sorten von mehr als 20 %.

THC, ein Cannabinoid wie kein anderes

Wie andere Cannabinoide kann THC an die CB1- und CB2-Sensoren von uns binden Endocannabinoid-System. Dies erklärt, warum es möglich ist, mit unserem Nerven- und Immunsystem zu kommunizieren THC verursacht Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden handelt es sich jedoch um Effekte, die es direkt in die gesetzlich für Betäubungsmittel reservierte Schachtel passen lassen.

Auswirkungen von THC auf den Körper

THC macht süchtig und ist psychoaktiv und gilt gesetzlich als Betäubungsmittel
THC macht süchtig und ist psychoaktiv und gilt gesetzlich als Betäubungsmittel

Tetrahydrocannabinol hat wie CBD analgetische Eigenschaftenund gibt ihm die Fähigkeit, bestimmte Schmerzen zu lindern. Er ist am bekanntesten für seine psychoaktive WirkungenDer berühmte "hohe" (Erregung) oder "Stein" (lymphatischer Zustand), der einen gewissen Kontrollverlust des Verbrauchers verursacht, wird oft ein wenig zufällig ausgesprochen, ohne die Auswirkungen wirklich zu verstehen.

Während die Auswirkungen von THC auf den menschlichen Körper weitgehend ähnlich sind, Wir alle reagieren unterschiedlich auf Cannabinoide. Dies gilt für THC, aber auch für CBD, das mehr oder weniger wichtige Wirkungen hat, aber seinerseits niemals schädlich ist. Dieses Phänomen, erklärt durch unsere genetischen Unterschiede, Korpulenz oder unser damaliger Geisteszustand hat einen Namen: der Wirkungsgesetz.

Risiken des Konsums von THC

In Europa ist THC als Betäubungsmittel angesehen und sein Verbrauch ist daher in den meisten Fällen verboten. Einige Länder erlauben jedoch auch die Verwendung Verwendung thérapeutique nur oder auch für a FreizeitnutzungWie Kanada. Vor dem Verzehr von THC müssen in jedem Fall zwei Haupttypen von Risiken berücksichtigt werden: Was das Molekül verursachen kann auf unseren eigenen Körper, aber auch was es in Bezug auf die Gesellschaft bedeuten kann. Und damit die Risiken gegenüber dem Gesetz.

Für die Organisation

Bei mäßiger Dosis Die Auswirkungen von THC sind hauptsächlich vorübergehend (hauptsächlich planende und analgetische Wirkungen). er ist auch addictifund ermutigt daher die Verbraucher, häufiger und häufiger zu konsumieren. In hohen Dosen kann es jedoch zu Depressionen des Nervensystems kommen.

Eine tödliche (tödliche) Dosis wurde 1971 auch bei Ratten intravenös nachgewiesen. Die Studie wurde an Hunden und Affen fortgesetzt und hat dennoch gezeigt, dass es unmöglich erscheint, bei diesen Tieren eine tödliche Dosis THC oral zu erreichen. Deshalb, Eine tödliche Überdosierung scheint beim Menschen durch das Rauchen von THC unmöglich zu sein, unabhängig von der Menge.

Auch wenn die Gefahr also nicht tödlich ist, kann THC verschiedene mehr oder weniger schwerwiegende und/oder unangenehme Nebenwirkungen verursachen:

  • Psychotrope Wirkungen (meistens 30 Minuten nach Einnahme von THC und Spitzenwert für etwa zwei Stunden).
  • Hoch (kurz nach Konsum): Euphorie, Leichtsinn, Lachen, Offenheit für andere.
  • Nach unten (während der Ausscheidung von THC durch den Körper): körperliche und geistige Verlangsamung, Angst.
  • Verminderte Aufmerksamkeit und die Urteilsfähigkeit.
  • Gedächtnisverlust kurz- und mittelfristig.
  • Verminderte Wirksamkeit des Immunsystems.
  • Reizbarkeit.
  • Persönlichkeitsveränderung (langfristig).

Gegenüber dem Gesetz

Das europäische Recht toleriert seit langem einen Tetrahydrocannabinol-Gehalt von 0,2% in CBD-reichen Produkten. Das Europäische Parlament hat jedoch einem Schritt zugestimmt 0,3%, die ab 2023 gelten soll, wenn die Europäische Kommission ihre Entscheidung bestätigt. In Frankreich, wo das Gesetz relativ restriktiv ist, ist es immer noch 0 Toleranz in Bezug auf Kontrolle. Sie können im Falle einer Beteiligung an einem Gerichtsverfahren, im Falle einer routinemäßigen Überprüfung der Verkehrssicherheit und sogar durchgeführt werden am Arbeitsplatz unter bestimmten Bedingungen (insbesondere Umgang mit Maschinen oder giftigen Produkten). Bei positiver Kontrollevon Tickets und Haftstrafen Sind möglich.

Für eine einfache Konsum oder Besitz von THC-Cannabis bei einer Routinekontrolle ist es derFeste Geldstrafe von 200 € bei Drogenkonsum, der am häufigsten vorkommt (reduziert auf 150 € bei schneller Zahlung innerhalb von 15 Tagen). Es kommt mit einem Strafregistereintrag, vielleicht mindestens so entmutigend wie die Geldstrafe selbst. Im Falle von THC-Cannabiskonsum beim Autofahren, sind die Strafen härter, eine direkte Folge der Gefährlichkeit der Verhaltensänderung durch Tetrahydrocannabinol. das Handel mit THC-Cannabis wird ebenfalls sehr stark sanktioniert, mit Geldstrafen und Gefängnisstrafen, die je nach Art der Struktur und ihrer Größe variieren.

Möglichkeiten von THC

THC wird wie andere Cannabinoide von Trichomen produziert und birgt nicht nur Risiken
THC wird wie andere Cannabinoide von Trichomen produziert und birgt nicht nur Risiken

Ist der Satz nach dem Lesen der Definition von THC klar? THC ist der hässliche kleine Dämon, der Cannabis in den Augen der Welt dämonisiert, und CBD ist der perfekte kleine Engel, der versucht, einen Ruf wieder aufzubauen, der diesen Namen verdient? Es ist nicht so einfach. Wenn Cannabidiol tatsächlich nicht viel zu schämen hat (denken Sie daran, dass es nicht süchtig macht und keine größeren Nebenwirkungen verursacht), THC ist nicht so irrelevant (außer Freizeit), wie Sie vielleicht denken.

Seine Auswirkungen werden daher insbesondere im Rahmen des Kampf gegen Krebs. Frühe Studien zeigen nicht nur, dass richtig dosiertes und zielgerichtetes Tetrahydrocannabinol dazu beitragen kann, die Entwicklung bestimmter Tumoren zu begrenzen, sondern es ist auch für seine Fähigkeit bekannt Appetit fördernund verdient ihm ein Interesse der wissenschaftlichen Gemeinschaft im Fall von Übelkeitslinderung aufgrund einiger schwerer Behandlungen wie Chemotherapie.

Die Zukunft und die Fortschritte in der Wissenschaft werden es uns zweifellos ermöglichen, in naher Zukunft viel mehr über THC, CBD und andere Cannabinoide zu erfahren!

Den Artikel teilen:

Share on Facebook
Facebook
Trottel
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn

Unsere CBD-Produkte

Weitere CBD-Artikel

Zurück zum Anfang
form1-4-popup.png

Erhalten Sie exklusive Angebote

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb