Wirkungsgesetz: Warum reagieren wir alle unterschiedlich auf CBD?

„CBD interessiert mich sowieso nicht. ""

Wir alle haben dies aus dem Mund eines mehr oder weniger engen Bekannten oder ganz einfach aus einem Kommentar im Internet gehört. Auf der anderen Seite verteidigen leichte Cannabis-Enthusiasten ihre Lieblings-Rechtssubstanz, indem sie ihre Effekte an jeden verkaufen, der sie hören möchte. Also, wer lügt, wer hat Recht? Was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass möglicherweise niemand? Wir sind nicht alle gleich, wenn es um Cannabinoide geht und Alle reagieren unterschiedlich auf ihren Verbrauch. Es hat sogar einen Namen: die Wirkungsgesetz. Zurück auf Die Faktoren, die uns mehr oder weniger dazu bringen, auf leichtes Cannabis zu reagieren.

CBD kommt von ein und derselben Pflanze: Warum unterscheiden sich seine Wirkungen von Individuum zu Individuum?
CBD kommt von ein und derselben Pflanze: Warum unterscheiden sich seine Wirkungen von Individuum zu Individuum?

Wirkungsgesetz: Nicht alle gleich, wenn es um leichtes Cannabis geht

Die Existenz von Endocannabinoid-System (SEC) ist jetzt allen CBD-Enthusiasten bekannt. Denken Sie daran, es ist dieses System, das wir alle in unserem Körper haben und das es den aus Cannabis extrahierten Cannabinoiden ermöglicht Aktivieren Sie einige menschliche Sensorenund damit Auswirkungen zu verursachen. Insbesondere interagieren sie insbesondere mit unserem Nervensystem und unserem Immunsystem.

Nur weil jemand CBD verwendet, bedeutet dies nicht, dass er genau die gleichen Effekte wie jemand anderes erleben wird. Die Art und Weise, wie wir reagieren (Effekte, Intensität, Dauer), hängt von (sehr) vielen Faktoren ab. Hier sind die häufigsten.

Faktoren, die dazu führen können, dass wir mehr oder weniger auf CBD reagieren

  • Genetisches Erbe,
  • Medizinischer Hintergrund,
  • Medikament,
  • Häufigkeit des Verbrauchs,
  • Modus nehmen,
  • Geschwindigkeit des Verbrauchs,
  • Verbrauchsmenge,
  • Produkttyp,
  • Produktzusammensetzung (Cannabinoidgehalt),
  • Kombination mit anderen Substanzen (Drogen, Alkohol),
  • Kontext (Geisteszustand zum Zeitpunkt des Konsums).

Alle diese Faktoren zusammen bilden das, was als das bezeichnet wird Wirkungsgesetz. Sie macht das Zwei Personen, die dieselbe Dosis leichtes Cannabis konsumieren, reagieren unterschiedlich. Dies kann einen scheinbar offensichtlichen Grund haben: Einer ist kleiner, hat einen leeren Magen, nimmt zum ersten Mal CBD usw. Es kann aber auch sein zugrunde liegende Gründe und viel schwieriger zu bestimmen: ein depressiver Zustand, der Wunsch, die Menschen um ihn herum zu beeindrucken, oder ganz einfach eine genetische Veranlagung, mehr oder weniger auf Cannabinoide zu reagieren!

Es genügt zu sagen, dass es so ist Es ist schwierig, die genauen Auswirkungen des Cannabiskonsums vorherzusagen.

Seien Sie vorsichtig, die Auswirkungen von CBD variieren bereits von einer erwachsenen Person zur anderen. Es versteht sich von selbst, dass die Auswirkungen bei Kindern noch stärker sein können. Es ist absolut nicht ratsam, jüngeren Kindern ein Derivat von Cannabis zu geben. Minderjährigen ist es auch untersagt, Cannabis zu erhalten. Achten Sie daher besonders darauf, Ihre Produkte außerhalb ihrer Reichweite zu lagern, um dies zu verhindern Verwenden Sie versehentlich Cannabis.

Blumen-, Öl-, Hanfinfusion: Jedes Produkt hat seine eigene Wirkung

Nicht alle leichten Cannabis-Derivate wirken gleich
Nicht alle leichten Cannabis-Derivate wirken gleich

Genetische Faktoren sind für jeden einzigartig. Konzentrieren wir uns also auf die Faktoren, die leicht zu kontrollieren sind, beginnend mit dem Art des verbrauchten CBD-Produkts. Wir müssen dann hauptsächlich zwischen Isolaten (Kristallen, bestimmten Ölen) und Produkten mit unterscheiden breites oder volles Spektrum (Öle voller ou breites Spektrum, Harze, Blumen). Ersteres enthält in der Tat nur CBD und möglicherweise eine neutrale Base wie Pflanzenöl. Letztere enthalten auch Terpenen, Flavonoide, aber auch alle anderen in der Pflanze natürlich vorkommenden Cannabinoide.

Der Verbraucher profitiert dann von derEntourage-Effekt : Die Wirkungen von CBD werden mit denen anderer Wirkstoffe in der Pflanze kombiniert, wie z Cannabigerol (CBG). Dies gilt insbesondere für unsere CBD-Öle full spectrum (Das ganze Spektrum).

Dies ist auch bei der Fall Hanf-Tees die in der Regel in Gemischen dargestellt werden, und dies mit einem doppelten Interesse. Man ist lecker und macht die erdige Seite von reinem Hanf weich. Der andere ist offensichtlich direkt mit den Auswirkungen verbunden, da der Verbraucher dies dann kann Nutzen Sie die einzigartigen Eigenschaften verschiedener Pflanzen die Infusion machen. Je nach Art können sie lockern, energetisieren, Stress abbauen oder helfen a ruhige Nacht.

Unterschiedliche Wirkungen von CBD für verschiedene Arten der Aufnahme

Rauchen, Trinken oder Auftragen von CBD-Salbe lässt den Körper anders reagieren
Rauchen, Trinken oder Auftragen von CBD-Salbe lässt den Körper anders reagieren

Le Aufnahmemodus ist ein weiterer wichtiger Akteur im Wirkungsgesetz und damit in der Art und Weise, wie wir alle auf leichtes Cannabis reagieren, da es direkt die Zeit beeinflusst, die benötigt wird, um die Wirkungen zu spüren, sowie deren Dauer. Berücksichtigen Sie daher immer, wie leicht Cannabis konsumiert wurde, bevor Sie eine Wiederaufnahme in Betracht ziehen.

  • Inhalation (Verdampfung oder Verdampfung, denken Sie daran, dass eine Verbrennung auch mit einem legalen Produkt nicht zulässig ist): Beim Einatmen treten die Auswirkungen schnell auf, in der Regel nur wenige Minuten nach der Einnahme und verschwinden innerhalb der nächsten Stunde.
  • Verschlucken: Beim Verschlucken treten die Wirkungen langsamer auf (normalerweise eine Stunde oder länger nach dem Verzehr und dauern mehrere Stunden). Es ist daher wichtig zu warten und ein Cannabis-Lebensmittel nicht weiter einzunehmen, wenn keine unmittelbare Wirkung zu spüren ist.

In allen Fällen wird natürlich auch die Kraft der Effekte hängen von der verbrauchten Menge ab. Falls Sie wissen oder nicht wissen, wie Ihr Körper reagieren wird, Beginnen Sie daher immer mit der niedrigsten empfohlenen DosierungErhöhen Sie dann schrittweise die Dosis, bis Sie die gewünschten Effekte erzielen.

abschließend

Wenn Ihnen das nächste Mal jemand sagt, dass CBD viel mehr auf ihn / sie wirkt oder im Gegenteil überhaupt nicht, werden Sie wissen, warum Sie anders reagieren:

  • Sie verwenden nicht dieselbe Art von Cannabis-Derivat.
  • Sie verbrauchen Ihre CBD anders,
  • Einer von Ihnen ist unterdosiert oder überdosiert.

Was ist, wenn diese drei Faktoren genau gleich sind? Ihre Körper haben einfach anders reagiert CBD nehmen ! Es wird auch sein, danke oder wegen des Gesetzes der Wirkung, der Fall in den allermeisten Fällen. Hören Sie also auf zu vergleichen oder herauszufinden, wer richtig oder falsch ist: du bist einzigartigNehmen Sie es langsam, passen Sie sich an und finden Sie heraus, was für Sie und Sie allein gut ist!

Den Artikel teilen:

Share on Facebook
Facebook
Trottel
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn

Unsere CBD-Produkte

Weitere CBD-Artikel

Zurück zum Anfang
form1-4-popup.png

Erhalten Sie exklusive Angebote

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb