Gefahr durch CBD: Wann ist CBD gefährlich?

Das hören wir manchmal im Gespräch unter Freunden, im Internet und sogar von der politischen Klasse CBD ist gefährlich. Dass im Nachhinein das Vorsorgeprinzip Vorrang haben sollte. Verstehen Sie, es wäre besser, es nicht zu nehmen. Wie kann man also das Wahre vom Falschen trennen und sich unter guten Bedingungen eine eigene Meinung bilden? Ohne Jargon oder Tabu, Weedy.fr erklärt in diesem Fall kann CBD gefährlich sein und welche Cannabidiol-reichen Produkte stattdessen sein können angstfrei verzehrt.

Missverständnisse entlarven: Nein, CBD ist nicht gefährlich

Cannabis-Gefahren vs. CBD-Gefahren min

Die Gefahren von CBD und die Gefahren von Cannabis sollten nicht verwechselt werden

Lassen Sie uns keine unnötige Spannung aufrechterhalten, die CBD ist als solches kein gefährliches Molekül. Es ist so :

  • nicht psychoaktiv: Es wird nicht high, im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden, die auf natürliche Weise von Cannabis / Hanf produziert werden, deren THC.
  • nicht süchtig: Der regelmäßige Konsum von CBD erzeugt keine Abhängigkeit von der Substanz.
  • ohne größere Nebenwirkungen: wir kommen etwas weiter unten ausführlicher auf diesen Punkt zurück.

Wenn CBD eine Gefahr oder ein Risiko darstellt, dann nicht im Allgemeinen, sondern eher nach seiner Konsumweise. Für die meisten unserer Leser wird dies wahrscheinlich keine große Überraschung sein, aber Das Rauchen von CBD wird nicht empfohlen et birgt echte Risiken. Wir werden diesen Punkt gleich noch einmal im Detail erläutern.

Ist CBD schädlich?

Nein. Die Schädlichkeit von CBD wird von seinen Kritikern oft als eine seiner Hauptgefahren angeführt. Es ist falsch. L'Weltgesundheitsorganisation (WHO) selbst erklärt zu diesem Thema:

„Während seiner Sitzung im November 2017 kam der WHO-Expertenausschuss für Drogenabhängigkeit zu dem Schluss, dass reines Cannabidiol (CBD) kein Missbrauchspotenzial zu haben oder gesundheitsschädlich zu sein scheint. . »

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Einnahme von CBD niemals gesundheitsschädlich ist. Schuld ist dann oft die Art des Konsums.

Das Rauchen von CBD birgt Risiken

rauchen cbd gefahren min

Das Rauchen von CBD in irgendeiner Form ist nicht sicher

Das Rauchen von CBD-Cannabis ist nicht nur illegal, sondern beinhaltet auch das Verbrennen des Materials und bringt es daher auf eine sehr hohe Temperatur (bis zu 900 °C). Allerdings, wenn es gibt Verbrennungda ist Freisetzung von Toxinen, giftige Substanzen, mit denen man der Einfachheit halber vergleichen könnte Gift. CBD enthält kein Nikotin, beim Rauchen werden weniger Giftstoffe freigesetzt als bei einer herkömmlichen Zigarette. Es wird geschätzt, dass eine Zigarette mehr als 4000 verschiedene Toxine freisetzt, von denen mindestens 70 krebserregend sind. Ein Cannabis-Joint würde nur 150 Toxine freisetzen, darunter fünf Karzinogene. Besser, aber immer noch gefährlich.

Das Rauchen von CBD läuft also aufgrund der Verbrennung darauf hinaus, sich einem auszusetzen erhöhtes Risiko für onkologische, kardiovaskuläre und Atemwegserkrankungen. Wenigstens.

Welche Gefahren birgt CBD-Öl?

Auch hier ist das Öl an sich nicht vorhanden keine Gefahr. Es ist jedoch absolut notwendig vermeiden cbd-öl rauchen. Es ist auch, wie bei allen CBD-Derivaten, erforderlich, dies zu gewährleisten Produktqualität. Andere Gefahren hängen direkt von der Qualität des Produkts ab, insbesondere wenn es Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker enthält oder aus einer Pflanze aus einer „schmutzigen“ Kultur (Pestizide, Chemikalien, Schwermetalle) extrahiert wird.

Le Extraktionsmodus müssen ebenfalls berücksichtigt werden. EIN CO-Extraktion2 überkritisch wird daher empfohlen, da es sauber und respektvoll gegenüber dem Produkt ist. Es ist nicht so auch nicht zu heiß wie während einer Ölextraktion, die die Eigenschaften der Cannabinoide verändern könnte, noch mit einem Lösungsmittel extrahiert die Spuren von Chemikalien im Öl hinterlassen können.

Weedy.fr verpflichtet sich insbesondere, hochwertige CBD-Produkte auszuwählen, von a natürliche und umweltfreundliche Landwirtschaft. Wenn Sie Zweifel an der Wahl Ihres Produkts haben, können Sie sich auf unseren Leitfaden beziehen Wählen Sie das richtige CBD-Öl.

In bestimmten spezifischen Situationen, im Allgemeinen in direktem Zusammenhang mit derGesundheit Allgemein des Verbrauchers und die mögliche Einnahme einer konventionellen Behandlung kann es auch sein kontraindiziert, CBD einzunehmen. Mal sehen wann und warum.

CBD-Kontraindikationen: Wann sollte man es am besten vermeiden?

minimale cbd-risiken

Manchmal ist es besser, auf CBD zu verzichten, um bestimmte Risiken im Zusammenhang mit CBD zu vermeiden

Einige Sondersituationen sollen auf die Gefahren von CBD aufmerksam machen. Durch eine objektive Analyse kann dann festgestellt werden, ob die Einnahme von CBD möglich oder eher nicht empfehlenswert ist.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Eine US-Studie aus dem Jahr 2020 hob die Möglichkeit hervor Arzneimittelinteraktionen mit CBD, insbesondere bei Einnahme von Antidepressiva. Durch die Konzentration auf verschiedene Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung ebenso vielfältiger Krankheiten konnte eine Liste mit 57 Arzneimitteln erstellt werden, die a schmaler therapeutischer Index, d.h. deren Auswirkungen sind möglicherweise beeinflusst durch die gemeinsame Einnahme von Cannabinoiden. Etwas Antidepressiva sind besonders besorgt, was eine ganz besondere Wachsamkeit und eine offene Diskussion mit dem behandelnden Arzt am Ursprungsort der Verschreibung vor dem regelmäßigen Konsum von CBD erfordert.

CBD bei Schwangeren

Bei Schwangeren ist die Mamas Gesundheit ist nicht der einzige auf dem Spiel, da dieEmbryo dann Baby können indirekt unter den Auswirkungen dessen leiden, was sie konsumieren. Für den Moment, Es gibt keine Hinweise darauf, dass CBD eine Gefahr darstellen könnte für den ein oder anderen. Im Gegenteil, er kann Helfen Sie der schwangeren Frau sich entspannter zu fühlen, besser zu schlafen und gewisse schwangerschaftsbedingte Schmerzen besser zu ertragen. Die Effekte von CBD während der Schwangerschaft sind jedoch noch nicht ausreichend bekannt, um endgültige Schlussfolgerungen ziehen zu können.

CBD bei Kindern

Genau wie während der Schwangerschaft gibt es wenig Rückblick auf die Einnahme CBD bei Kindern. In Ländern, in denen es jedoch erlaubt ist, ist die therapeutischem Cannabis teilweise auf Kinder ausgerichtet. Dies ist beispielsweise bei Behandlungen gegen bestimmte der Fall refraktäre Formen der Epilepsie im Kindesalter. Herkömmliche Behandlungen haben keine oder unzureichende Wirkung, CBD wird in hohen Dosen verwendet, um seine Vorteile zu nutzen antiepileptische Potenz.

CBD fahren

Isoliert ist CBD im Gegensatz zu THC beim Autofahren nicht verboten. Fahren unter CBD ist also rechtlich möglich. Dennoch gilt es, auf mindestens zwei Punkte zu achten:

  • Einige Derivate, auch legale, enthalten a winziger THC-Gehalt (<0,3 % nach europäischem Recht). EIN Speicheltest Routine kann es erkennen und daher Probleme verursachen.
  • CBD hat eine entspannende Wirkung, die nicht einschläfernd ist, aber dennoch eine leichtes Schläfrigkeitsgefühl.

Die Einnahme von CBD kurz vor dem Autofahren kann daher bergen gewisse Gefahren, auch geringfügige. Es ist daher ratsam, den Konsum von CBD und das Fahren um einige Stunden zu verschieben.

CBD, nebenwirkungen

Es wird oft gesagt, dass CBD keine Nebenwirkungen hat. Dies ist in der Tat ein Sprachmissbrauch, der oft aus Gründen der Popularisierung verwendet wird, um dies zu betonen die Gefahren von CBD sind unendlich geringer als die der meisten konventionellen Behandlungen, die bereits von einer großen Anzahl von Menschen angewendet werden, die sich für CBD als Alternative interessieren. Um genau und ehrlich zu sein, die Nebenwirkungen von CBD existieren. Sie sind jedoch relativ selten und leicht, was sie ausmacht sehr wenig gefährlich, besonders wenn nicht geraucht.

Hauptnebenwirkungen von CBD

  • Übelkeit, manchmal begleitet von Appetitlosigkeit (direkte Folgen eines Blutdruckabfalls)
  • Trockener Mund oder pastös
  • Ermüden und Schläfrigkeit (da CBD Schläfrigkeit fördert, ohne ein Einschlafmittel zu sein)
  • Magendarm Probleme (leichte Verstopfung oder Durchfall)

Allerdings muss die Gefährlichkeit von CBD dadurch relativiert werden, dass diese unerwünschten Wirkungen in den allermeisten Fällen nur bei sehr starken Nebenwirkungen auftreten hohe Dosierung.

Kann man gegen CBD allergisch sein?

Es gibt selten Cannabis-Allergien, sie sind jedoch nicht direkt auf CBD zurückzuführen. Im Falle einer allergischen Reaktion ist es mehr als wahrscheinlich, dass das Produkt verzehrt wird enthält THC und/oder Hanfpollen. Um sie so weit wie möglich zu vermeiden, ist es ratsam, in diesem Fall auf Rohprodukte (Cannabisblüten und -harze) zu verzichten und eine zu bevorzugen CBD-Isolat oder ein Breitbandprodukt wie a hochwertiges CBD-Ölvon reine CBD-Kristalle oder einige Cremes et Balsam.

Fazit: Nutzen und Schaden von CBD

Schäden von CBD Vorteile von CBD
Ist beim Rauchen schädlich Verursacht keine hohen oder süchtig machenden Wirkungen
Verursacht manchmal Nebenwirkungen bei Einnahme in hohen Dosen (Verdauungsprobleme, Müdigkeit, teigiger Mund) Kommt mit selteneren und milderen Nebenwirkungen als die meisten Behandlungen, Nahrungsergänzungsmittel und Wellnessprodukte auf dem Markt
Kann in bestimmten Situationen (Behandlung, Schwangerschaft usw.) nicht empfohlen werden. Reduziert Stress, Angst und Depressionen
Leidet unter dem Mangel an Forschung, um seinen Konsum besser zu kontrollieren (Dosierung, Art des Konsums, Situation) Lindert Darmbeschwerden
  Reduziert einige chronische Schmerzen
  Hat eine neuroprotektive Wirkung
  Beruhigt Hautirritationen
  Fördert guten Schlaf
  Ist ein natürliches Muskelrelaxans

 

Den Artikel teilen:

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb