CBD und Covid-19: Ist CBD-Cannabis wirklich wirksam?

17. November 2019. Hier ist das Datum, an dem 2019 der erste Fall der Coronavirus-Erkrankung offiziell gemeldet wurde. Dann wurden Hunderte, dann Tausende und jetzt Millionen Menschen positiv getestet, mit mehr oder weniger schwerwiegenden Folgen. Offensichtlich ist die wissenschaftliche Gemeinschaft in Alarmbereitschaft und ergreift an allen Fronten Maßnahmen, um die Pandemie zu stoppen: insbesondere Impfstoffe, grundlegende und unterstützende Behandlungen. Nach Ansicht einiger Forscher, Cannabis im Allgemeinen und CBD im Besonderen könnten zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie beitragen. Bis heute basiert jedoch alles nur auf vorläufige Studien. Was wissen wir, welche Forschungen laufen und was sind die Hoffnungen? Darüber sprechen wir heute.

CBD und Covid-19: Vielversprechende Studien ... aber noch im Vorstadium

Covid-Virus 19 Minuten

Alle Wege sind gut zu studieren, um die Covid-19-Pandemie schneller zu stoppen

Bisher scheinen verschiedene Studien ähnliche Schlussfolgerungen zu ziehen, indem sie sich auf die Potenzial von Cannabis CBD im Kampf gegen Covid-19. Alle befinden sich jedoch noch in einem Vorstadium und lassen keine eindeutigen Schlussfolgerungen zu. Sie werden größtenteils in den USA und Kanada durchgeführt, basieren auf theoretischen Modellen, wurden noch nicht am Menschen getestet oder basieren auf Erkenntnissen, die nicht immer genauen wissenschaftlichen Protokollen folgen. Das ist ermutigend, aber alle genannten Ergebnisse müssen noch gegengeprüft, von unabhängigen Dritten bestätigt und durch weitere Studien vertieft werden.

Ein kurzer Überblick über die zu grabenden Wanderwege.

Kann CBD eine SARS-CoV-2-Infektion hemmen?

Amerikanische Forscher, von denen einige für die University of Illinois (Chicago) arbeiten, testen die Fähigkeit von CBD, die Replikation von SARS-CoV-2 zu hemmen. Hinter diesen Fachbegriffen steckt, gelinde gesagt, eine einfache Tatsache: CBD könnte Covid-19-Infektion reduzieren. Konkret bedeutet dies, dass die CBD eingenommen als vorbeugende Maßnahme das Risiko einer Ansteckung mit der Krankheit begrenzen könnte. Früh genug nach dem Screening eingenommen, könnte es auch helfen, das Ausmaß der Infektion begrenzen. Dies wäre möglich dank der Fähigkeit von CBD und seinem Metaboliten (seine vom Körper synthetisierte Version), die 7-OH-CBD, um die Replikation des Virus zu blockieren.

Die Ergebnisse dieser Studie werden derzeit von der wissenschaftlichen Gemeinschaft überprüft. In der Zwischenzeit ist die Abschlussbericht [Link auf Englisch] steht bereits zum Lesen bereit. Seien Sie vorsichtig, daher ist CBD bisher in keiner Weise zur Vorbeugung von Covid anerkannt und wird im Übrigen in Frankreich insgesamt nicht als Behandlung für irgendetwas anerkannt.

Einige CBD-Cannabissorten, die gegen Covid wirksamer sind?

Eine weitere Studie, diesmal aus Kanada, diskutiert dieWirkung von CBD auf ACE2, ein Schlüsselprotein in der Physiologie von Covid-19. Diese Eigenschaft könnte, falls sie bestätigt wird, auch darauf hindeuten, dass Cannabidiol vor einer Coronavirus-Infektion schützen (oder zumindest verlangsamen) kann. Genauer gesagt haben kanadische Forscher ein Dutzend Cannabis-Sorten deren Cannabidiol-Gehalte besonders hoch sind, wobei das Cannabinoid besser geeignet ist, den ACE2-Proteinspiegel zu modulieren, an bestimmten kardiovaskulären, pulmonalen und renalen Funktionen beteiligt.

Kann CBD helfen, Lungenschäden zu reduzieren?

covide Lungenläsionen 19 min

Kann CBD die durch Covid-19 verursachten Schäden an der Lunge begrenzen?

Diesmal kommt die Studie aus Georgia, wiederum in den USA, zu uns. Laut Forschern aus Medizinische Universität von Georgia (MCG) soll CBD helfen Lungenschäden durch Covid-19 reduzieren. Wie?“Oder“Was? Durch Regulierung der Apelin-Rate, eine Reihe von Aminosäuren, die seit 1998 bekannt sind und insbesondere im Kampf gegen Typ-II-Diabetes untersucht wurden. Covid-Patienten in Atemnot sehen jedoch, dass ihre Apelin-Rate sinkt. Durch die Aufrechterhaltung seines Niveaus könnte CBD daher dazu beitragen, Entzündungen zu begrenzen. Dies ist jedoch nur eine Beobachtung in diesem Stadium, die weitere Untersuchungen erfordert.

CBD zur Stärkung Ihres Immunsystems?

Die zu Beginn des Artikels erwähnten Studien sind mit Vorsicht zu genießen, da sie sich noch in einem Vorstadium befinden und nicht von externen und unabhängigen Forschern bestätigt werden. Wenn sich die Ergebnisse bestätigen, scheint die Tür offen für die Möglichkeit, die Vorteile von CBD zur Bekämpfung von Covid zu nutzen, insbesondere um die Lungenläsionen zu begrenzen, die das Coronavirus mit sich bringt. Auf der anderen Seite scheint es bereits sinnvoll, die tugendhaften Eigenschaften von CBD zu erwähnen, insbesondere wenn es mit in Verbindung gebracht wirdHanföl, um sein Immunsystem zu stärken. Hanf ist in der Tat natürlich reich an Fettsäuren (Omega), Antioxidantien und Vitaminen, die das Immunsystem stärken, das wichtigste Abwehrmittel unseres Organismus gegen äußere Aggressionen.

Zusammenfassend: CBD ist weder ein Medikament noch eine Alternative zu einer anderen Behandlung oder einem Impfstoff. Auf der anderen Seite kann es Ihrem Körper möglicherweise helfen, sich besser zu bewaffnen.

Reduzieren Sie Stress in Zeiten von Covid mit CBD

Sicherheit angesichts von Covid 19 psychische Gesundheit min

Die Überwachung Ihrer psychischen Gesundheit ist eine der Vorsichtsmaßnahmen, die angesichts der Covid-19-Pandemie zu treffen sind. CBD kann helfen.

Wir haben darüber ausführlich diskutiert, derzeit können wir nur auf Vorstudien zur Rolle von CBD angesichts von Covid-19 zählen. Was jedoch seit langem bekannt ist, ist, dass Cannabidiol interessante antidepressive Eigenschaften. Es besteht daher ein Interesse an CBD verbrauchen um diese beispiellose und globale Situation besser zu verstehen, die allen Grund hat, unseren Verstand anzugreifen.

Ein Jahr nach Beginn der Pandemie hat die Zeitung 20 Мinuten fragte sogar mehrere Benutzer, die erklärten, wie CBD ihnen hilft das angstauslösende Klima ertragen die durch die Angst vor dem Virus, die schwierige wirtschaftliche Situation in Verbindung mit der Ausübung bestimmter Berufe und die Einschränkung des gesellschaftlichen Lebens entstanden sind.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Medikamente einnehmen, insbesondere bei Störungen im Zusammenhang mit Angstzuständen oder der psychischen Gesundheit im Allgemeinen. Die Kombination von Cannabinoiden und bestimmten Antidepressiva birgt das Risiko vonWechselwirkung. Wenn Sie an einer Pathologie leiden, Sprechen Sie also immer über Ihre Bereitschaft, CBD zu einem Mitarbeiter im Gesundheitswesen zu bringen bevor Sie den Sprung wagen.

Den Artikel teilen:

Warenkorb