Länder, in denen Cannabis legal ist: Frankreich, Europa und der Rest der Welt.

In Frankreich ist das legales Cannabis weckt immer noch breite Debatten. D.Immer mehr Länder legalisieren es oder erleichtern ihre Politik über ihn. Zur gleichen Zeit, die französische Gesetze will immer noch repressiv sein. Premierminister Édouard Philippe erklärte dennoch Anfang 2019, es sei dumm, dies nicht zu tun Eröffnung der Debatte über die Legalität von therapeutischem Cannabis in Frankreich. In welchen Ländern ist Cannabis legal? Was ist mit Europäisches Recht im Allgemeinen und das von Frankreich im Besonderen? Weedy. Fr erzählt Ihnen etwas mehr darüber, was getan werden kann und was nicht.

Legal Cannabis, Disparitäten auf der ganzen Welt

Aus Sicht der Regierung gibt es im Allgemeinen zwei Arten von Cannabis. Auf der einen Seite ist die sogenanntes therapeutisches Cannabis, für medizinische Zwecke verwendet. Auf der anderen Seite einer sogenannte Freizeitnutzung Hervorheben der psychotropen Eigenschaften der Pflanze. Wie bei Themen im Zusammenhang mit Cannabis üblich, beträgt die Rate von psychoaktive Substanzenund deshalb , Est im Mittelpunkt der Debatte.

Für den medizinischen Gebrauch erkennen viele Länder inzwischen bestimmte Vorteile von Cannabis an. Obwohl sie nicht immer bekannt oder demonstriert sind, haben sich viele Länder dazu entschlossen Verwendung legalisieren. Die Liste der Länder, in denen medizinisches Cannabis legal ist, wächst regelmäßig. Australien, Chile und Thailand sind in diesem Fall besonders international. In Europa haben Kroatien, Griechenland, Zypern, Deutschland, Italien, Luxemburg, Norwegen, die Niederlande und Finnland bereits den Sprung gewagt.

Für den Freizeitgebrauch, Die Gesetzgebung ist im Allgemeinen strenger. Die Länder der Welt fallen in drei Hauptkategorien.

Länder, in denen Cannabis legal ist

Legal Cannabis in Kanada-min
Cannabis ist jetzt in ganz Kanada legal

In einigen Ländern ist Cannabis völlig legal. DasUruguay et Kanada sind 2019 die einzigen, die es vollständig legalisiert haben, sowohl für therapeutische als auch für Freizeitzwecke. Uruguay war 2014 ein Pionier, Kanada wartete bis zum Herbst 2018. Langzeitstudien in diesen beiden Ländern sollten es ermöglichen, Schlussfolgerungen zu ziehen, die auf dem Interesse oder der Nicht-Legalisierung des Cannabiskonsums in Kanada beruhen andere Länder.

USMehrere Bundesstaaten erlauben den Freizeitgebrauch, aber Cannabis bleibt auf Bundesebene verboten. In Georgien und Südafrika ist der Konsum legal, der Verkauf jedoch nicht.

Länder, die ihre Cannabisgesetze entkriminalisieren oder nicht durchsetzen

Laut Gesetz gibt es in diesen Ländern kein legales Cannabis. Es ist jedoch nicht als Verbrechen angesehen ou Das Gesetz wird dort einfach wenig angewendet und Benutzer werden daher nicht verurteilt. Dies ist in Europa mit der Tschechischen Republik der Fall, von Spanien oder aus Deutschland. Auf globaler Ebene werden insbesondere Indien, Argentinien und Pakistan in die Liste aufgenommen. In den meisten dieser Länder jedoch nur eines persönlicher Verbrauch wird toleriert, aber nicht seine Kultur oder sein Handel.

Länder, in denen Cannabis streng illegal ist

In Europa gibt es nur noch wenige Länder, in denen Freizeit-Cannabis illegal bleibt und regelmäßig sanktioniert wird. Dies ist bei der immer noch der Fall Frankreich, aber auch Ungarn oder Vereinigte Königreich. Weltweit sind ein Großteil Afrikas, des Nahen Ostens und Zentralasiens in erster Linie die Sanktionsregionen für den Cannabiskonsum.

Welches Gesetz für Cannabis in Europa

Legal Cannabis und Europäische Union-min
Der rechtliche Rahmen für Cannabis ist in der Europäischen Union noch unklar

Le Rechtsrahmen für den Cannabiskonsum in Europa ist nicht sehr klar. Die Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 erwähnt jedoch ausdrücklich, dass Hanfsorten angebaut werden, deren Der THC-Gehalt beträgt weniger als 0,2% sind erlaubt. Wenn nationale Unterschiede bestehen, ist das europäische Recht jedoch authentisch, was dies zur Folge hat Einige Hanfsorten können als legaler Cannabis angesehen werden.

Le Europäisches Recht basiert auch auf a Freizügigkeit landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Die gemeinsame Organisation der Märkte impliziert daher die Genehmigung von Importen, Exporten und damit der Hanfhandel. Diese Richtlinie betrifft alle Unternehmen innerhalb der EU. Vorausgesetzt natürlich, dass der THC-Wert den genehmigten Wert nicht überschreitet und daher unter 0,2% bleibt.

In Europa sind die Gesetze immer noch besonders unerschwinglich, aber die Situation ist nicht in allen Ländern gleich. Das Niederlande sind natürlich bekannt für ihre Offenheit in dieser Angelegenheit, aber sie wurden von der verbundenSpanien. Beide Länder bieten tatsächlich Cannabisprodukte zum Verkauf an, solange der Wiederverkäufer eine Lizenz besitzt. In beiden Fällen gibt es wiederum keine strikte Legalisierung von Cannabis, sondern a Genehmigung zum Verzehr in einer streng privaten Umgebung. Das Europäische Parlament erwägt jedoch einen neuen Rechtsrahmen und könnte sich sogar an der EU beteiligen Entwicklung des legalen Cannabissektors in Europa.

Auf dem Weg zu einem autorisierten Cannabis in Frankreich?

Französische Gesetzgebung zu Cannabis-min
Frankreich behält repressive Gesetze bezüglich des Cannabiskonsums bei

Zu Beginn des Jahres 2019 hatten 21 von 28 EU-Ländern legalisiertes Cannabis für therapeutische Zwecke. Frankreich wendet weiterhin repressive Gesetze in Bezug auf seine Verwendung an, was auch immer es sein mag. Die Nationale Agentur für die Sicherheit von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten (ANSM) hat jedoch grünes Licht ab Dezember 2018 für a therapeutische Verwendung von Cannabis. Es äußerte auch den Wunsch, die ersten Experimente in diesem Bereich vor Ende 2019 durchzuführen.

Die Herstellung, der Besitz und der Konsum von Cannabis sind gesetzlich weiterhin verboten. Unter dem Namen Hanf, Die Anlage hat jedoch viele industrielle Vorteile. Insbesondere die Automobil-, Textil-, Kosmetik- und sogar Lebensmittelindustrie setzen es ein. Hanf wird daher zur Herstellung von Stoff, Abfall oder Wärmedämmung verwendet.

Die Pflanze c ist daher in Frankreich zugelassen. Es darf jedoch keine psychotropen (hohen) Wirkungen haben. Es muss außerdem drei Kriterien strikt erfüllen, ohne dass eine Ausnahmeregelung möglich ist. Zuerst die zugelassene Cannabis-Sorten sind auf einer Liste. Zweitens ist die Verwendung auf bestimmte Pflanzenteile beschränkt, nämlich die Samen und Fasern. Schließlich muss der in der Anlage vorhandene THC-Gehalt unter 0,2% bleiben.

2021: Experimente zur Zulassung von therapeutischem Cannabis in Frankreich

Durch einen Änderungsantrag von Olivier Véran, damals Abgeordneter und Gesundheitsminister (er ist Neurologe) genehmigt, verliefen die Experimente, die zur Zulassung von medizinischem Cannabis in Frankreich führen sollten, nicht reibungslos. Zum ersten Mal für Anfang 2020 geplant, wurden sie von der Covid-19-Epidemie schwer getroffen und daher verschoben. Es war mehr als ein Jahr später, im März 2021, als das Projekt wieder auftauchte.

Während zwei Jahren 3000 Patienten werden von Behandlungen auf der Basis von Cannabisprodukten profitieren (hauptsächlich Blumen und Öle). Diese 3000 Patienten wurden nicht zufällig ausgewählt, da sie alle als "therapeutisch in einer Sackgasse" befindlich angesehen werden, dh die Behandlungen der gegenwärtigen konventionellen Medizin funktionieren nicht mehr oder nicht auf dem erwarteten Niveau. Die meisten von ihnen leiden an schwerwiegenden Erkrankungen mit nachteiligen Auswirkungen im Zusammenhang mit der Krankheit sowie an besonders restriktiven Behandlungen (chronische Schmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit usw.). Für sie wie für die wissenschaftliche Gemeinschaft, Cannabis im Allgemeinen und CBD im Besonderen sind eine Hoffnung auf eine Verbesserung ihres Zustands. Es bleibt abzuwarten, ob bestimmte Pathologien geheilt werden könnten oder ob Cannabinoide es vor allem ermöglichen, das tägliche Leben dieser Patienten zu verbessern. Dies ist derzeit der Weg, der bevorzugt zu sein scheint.

Druck auf die Regierung, Cannabis in Frankreich zuzulassen

Die Linien bewegen sich und könnten die Ankunft einer Cannabis-Zulassung in Frankreich sehen
Die Linien bewegen sich und könnten die Ankunft einer Cannabis-Zulassung in Frankreich sehen

Aktivisten, Verbraucher (legal oder nicht), Medien und Politiker sind zunehmend involviert zugunsten der Legalisierung von Cannabis in Frankreich. Es muss gesagt werden, dass das Land, wenn es angesichts seiner Genehmigung immer besonders zurückhaltend war, nicht gerne zurückbleibt… und dies zweifellos gegenüber seinen europäischen Nachbarn.

In eine Tribüne in Le Monde Am 27. Februar 2021 schreibt Eric Correia, Regionalrat von Nouvelle-Aquitaine und dennoch Mitglied der Mehrheitspartei der Regierung (LREM):

„Während einundzwanzig Länder der Europäischen Union in dieser sozialen Debatte, die ebenso wirtschaftlich wie gesundheitlich und menschlich ist, bereits bedeutende Fortschritte erzielt haben - und häufig in Richtung der Legalisierung von therapeutischem Cannabis gesetzlich geregelt sind -, ist es an der Zeit, dass Frankreich dies tut vorwärts bewegen. Ich sage es als vor Ort gewählter Beamter und als Anästhesist-Wiederbelebungs-Krankenschwester. ""

Er ist weit davon entfernt, der einzige dieser Meinung zu sein, ein Trend, der weit über medizinisches Cannabis hinausgeht. Zwischen dem Druck der Bevölkerung und der Medien und den bevorstehenden Ergebnissen bestimmter wissenschaftlicher Forschungen bleibt dies bestehen Werfen Sie einen Blick auf eine Zukunft, in der Cannabis in Frankreich zugelassen wird. Fall zu folgen!

Die CBD-Alternative

Le CBD leidet immer noch unter der Unwissenheit von seine Auswirkungeninsbesondere in Frankreich, wo das Cannabisgesetz immer repressiv war. Das Interesse von Wissenschaftlern und ausländischen Regierungen weckt jedoch Neugier. Viele CBD-Produkte tauchen jedes Jahr auf und erweitern kontinuierlich die Liste der legale Cannabisprodukte. Er präsentiert heute eine echte Alternative zu den psychoaktiven Bestandteilen von Marihuana. Je weiter die wissenschaftliche Forschung voranschreitet, desto mehr scheint sich CBD zu präsentieren das offensichtliche Tor zu legalem Cannabis in Frankreich.

Entspannend, entspannend, entzündungshemmend… Die Auswirkungen von CBD sind zahlreich und zunehmend bekannt. Im Gegensatz zum Boom von 2018, in dem täglich neue Produkte auf den Markt kamen und die (potenziellen) Verbraucher noch mehr verwirrten, beruhigten sich die Dinge Anfang der 2020er Jahre. Angeführt von einigen Pionierländern in diesem Bereich (Schweiz, Israel, USA) und der vollständigen Legalisierung in Kanada nimmt die Suche nach ihnen zu. Sie beruhigen Cannabinoidliebhaber und Neugierige Sehen Sie die CBD-Alternative als einen natürlichen und sicheren Weg, um den täglichen Stress abzubauen. Sie ermöglichen es uns vor allem, das Molekül besser zu verstehen und zu erschaffen effektivere, gesündere und besser dosierte Nebenprodukte.

Siehe auch : CBD auf der ganzen Welt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Den Artikel teilen:

Share on Facebook
Facebook
Trottel
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn

Unsere CBD-Produkte

Weitere CBD-Artikel

Zurück zum Anfang
form1-4-popup.png

Erhalten Sie exklusive Angebote

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb