Kann ich meinem Kind CBD geben?

Einfache Frage, komplexe Antwort. Wie so oft bei Cannabidiol und anderen Cannabisderivaten, auch legal, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Entspannend, entzündungshemmend, antidepressiv, CBD hat viele interessante Eigenschaften für alle Altersgruppen, einschließlich der Jüngsten.

Gibt es jedoch Risiken, wenn Sie Ihrem Kind CBD geben? Und übrigens, ist es überhaupt legal? Wir beantworten die am häufigsten gestellten Fragen, deren Antworten bei der Entscheidung, einem Kind CBD zu verabreichen, von größter Bedeutung sind.

Wie kann CBD einem Kind helfen?

cbd für kinder min

Angst, Schlaflosigkeit, Akne: CBD scheint den Jüngsten helfen zu können

Zwischen familiären Problemen, eventuell viel zu früh auftretenden Erkrankungen und Prüfungsstress leben Kinder auch in einer stressigen Gesellschaft, die im Alltag oft schwer zu bewältigen ist. Cannabidiol, von dem bekannt ist, dass eslindert chronische Schmerzenvon Hautreizungen begrenzen (zum Beispiel beiAkne) und agieren als Antidepressivum bei leichten Angststörungen scheint sich dann als natürliches und nicht süchtig machendes Heilmittel.

Das Ideal für unsere blonden Köpfe? Nicht unbedingt.

Ist die Gabe von CBD an ein Kind oder einen Teenager legal?

Trotz der von vielen Familien festgestellten Vorteile und die viele wissenschaftliche Studien zu bestätigen scheinen, ist das französische Recht verbietet den Verkauf von CBD an Minderjährige. Ein Kind oder Jugendlicher darf daher kein CBD kaufen. für den Eigenverbrauch. Er ist ebenso wie Erwachsene nicht berechtigt, Cannabisprodukte zu kaufen, die THC, sein psychoaktives Molekül, enthalten.

Zurück zu CBD, Es ist nicht klar, ob es legal ist, CBD von Minderjährigen einzunehmen oder nicht. Es liegt daher an jedem, eine fundierte Entscheidung zu treffen, indem er sich speziell über die potenziellen Vorteile von CBD für sein Kind, die geeignete Dosierung sowie die Art des am besten geeigneten Produkts informiert. Wenn es Ihr Ziel ist, Schmerzen, Depressionen oder andere medizinische Probleme zu bekämpfen, ist dies auch möglich unbedingt zuerst mit einem Arzt darüber sprechen, der einzige, der befugt ist, eine angemessene Lösung zu empfehlen.

Ist die Gabe von CBD an ein Kind riskant?

Seien wir ehrlich: Uns fehlt immer noch der Rückblick (und eine reichhaltigere wissenschaftliche Literatur), um diese Frage eindeutig zu beantworten. CBD ist jedoch ein Molekül, das seit 1963 isoliert und seitdem umfassend untersucht wurde. Heutzutage, keine schwerwiegenden Nebenwirkungen nachgewiesen wurden, weder kurz- noch langfristig. Abgesehen von einem teigigen Mund und möglicher Übelkeit scheinen die Risiken der Verabreichung von CBD an ein Kind daher sehr begrenzt zu sein.

Auch eine mögliche Überdosierung von CBD scheint nicht gefährlich zu sein. Hüten Sie sich jedoch vor Arzneimittelwechselwirkungen, insbesondere bei Einnahme von Antidepressiva. CBD könnte tatsächlich die Wirkung bestimmter Medikamente verringern oder verstärken, mit der Gefahr, dass bestimmte Behandlungen unterbrochen werden, was zu unerwünschten Wirkungen führen kann.

Gibt es CBD-Behandlungen für Kinder?

Ja ! Entgegen aller Erwartungen richten sich die wenigen derzeit zugelassenen Behandlungen auf CBD-Basis teilweise an Kinder. Studien sind sogar in Frankreich im Gange um das tatsächliche Interesse an Cannabidiol-Medikamenten zu messen, mit dem Ziel, bei schlüssigen Ergebnissen in größerem Umfang mit therapeutischem Cannabis zu beginnen. L'infantile Epilepsie ist eine der Hauptkrankheiten, an der besonders die jüngsten Epileptiker leiden generalisierte Anfälle und nicht ausreichend oder nicht positiv auf konventionellere Behandlungen ansprechen.

CBD könnte dann etwa 25 bis 30 % der Patienten mit refraktärer Epilepsie zu Hilfe kommen. Das Dravet- und Lennox-Gastaut-Syndrom besonders betroffen sind.

Benötigen Sie ein Rezept, um CBD für ein Kind zu kaufen?

Nein. CBD kann sein Verkauf an Minderjährige verboten, gilt es zumindest in Frankreich nicht weniger als Medizin. Ein Elternteil kann daher kaufen Sie frei CBD für Ihr Kind. Er übernimmt dann die alleinige Verantwortung dafür, ob er seinem Kind CBD gibt oder nicht. In Ländern (oder in bestimmten Staaten im Fall der Vereinigten Staaten), die medizinisches Cannabis zulassen, kann es erforderlich sein, einen Kinderarzt zu konsultieren, um ein Rezept zu erhalten, das den Verkauf von CBD in Apotheken ermöglicht.

Dies ist beispielsweise in Israel der Fall. In den meisten europäischen Ländern sind wir noch nicht da und a klare Regulierung von CBD, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ist es schwierig, sich zu beruhigen.

Welche CBD-Produkte sollten für Kinder bevorzugt werden?

Denken Sie daran, dass es nicht ratsam ist, einem Kind CBD zu geben. Im Falle einer gegenteiligen Entscheidung ist es natürlich unerlässlich, die zu begünstigen möglichst gesündeste Produkte. Es kommt daher nicht in Frage, CBD zu rauchen (eine Einnahmeform, die auch Erwachsenen verboten ist) oder gar zu verdampfen. Die beste Strategie ist dann, die zu bevorzugen Einnahme unter der Zunge oder oral.

Die CBD-Öle sind daher praktisch und haben deutliche Wirkungen. Es ist auch möglich, sich an a zu wenden CBD-Hanf-Infusion, wird es jedoch länger dauern, bis sich die Wirkung manifestiert (bis zu zwei Stunden, verglichen mit 20 bis 30 Minuten, wenn man das CBD-Öl einige Sekunden unter der Zunge lässt, bevor man es schluckt).

Wie wird CBD für ein Kind dosiert?

Dabei ist das Gewicht des Kindes unbedingt zu berücksichtigen CBD richtig dosieren. Was für einen Elternteil funktioniert, ist wahrscheinlich zu viel für einen kleineren Körper. Die allgemeine Regel von einem Milligramm CBD pro Tag und pro 5 kg ist ein guter Ausgangspunkt, auch wenn dies bedeutet, die Dosierung schrittweise zu erhöhen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen (z. B. 8 mg für ein 40 kg schweres Kind).

Es ist daher ratsam, ein CBD-Öl mit niedriger Konzentration zu bevorzugen (5% B.) um die verbrauchte Menge leichter messen zu können.

Den Artikel teilen:

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb