Legal Cannabis in Spanien: das Königreich der Grauzonen

In Frankreich beklagen Cannabis-Befürworter im Allgemeinen, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen zugunsten ihrer Lieblingspflanze viel zu restriktiv sind. Doch wenn er es ist relativ unklar über CBD und mögliche Verwendung Cannabinoide Abgesehen von THC ist es in Bezug auf Cannabis für den Freizeitgebrauch relativ klar, was auf jeden Fall verboten ist. In Spanien ist die Situation viel komplexer, mit flexibleren Gesetzen, aber auch nebulöser, was ein Verbraucher tun darf oder nicht, an welchem ​​Ort und in welcher Menge. So, Was sagt das Cannabisgesetz in Spanien? ? Versuchen wir es etwas klarer zu sehen.

Was sagt das spanische Cannabisgesetz?

legaler Cannabis in Spanien
Das spanische Recht könnte in Bezug auf den Cannabiskonsum nicht vager sein

Cannabiskonsum

Zunächst hat Spanien entkriminalisiert, aber nicht legalisiert, die persönlicher Verbrauch von Cannabis (was auch immer es ist). Rechtlich gesehen ist es weit davon entfernt, ob Cannabis legal oder einfach nur entkriminalisiert ist. Eine Legalisierung würde also bedeuten, dass der Stoff zugelassen und möglicherweise vom Staat kontrolliert wird. Was in Spanien nicht der Fall ist. Das Entpersönlichung Es bleibt jedoch eine relativ gute Nachricht für die Verbraucher, da es sich um eine Reduzierung der strafrechtlichen Sanktionen gegen sie.

Der Konsum von Cannabis in Spanien, auch in der Freizeit, ist somit in privaten Räumen toleriert. Es ist nicht dasselbe für die Besitz von Marihuana in der Öffentlichkeit, wer trainiert eine Geldstrafe einen Betrag in der Regel zwischen 300 € und 600 € für eine Menge, die für den persönlichen Gebrauch bestimmt ist. Auf der anderen Seite sind die Strafen bei einer großen Menge (50 Gramm und mehr) viel schwerer und / oder Verbrauch auf öffentlichen Straßen (1 € und mehr).

Cannabisanbau in Spanien

Wieder hier, Cannabisanbau für den persönlichen Gebrauch wird toleriert für kleinere Mengen und nur, wenn sich die Plantage an einem privaten Ort befindet, der von der Öffentlichkeit isoliert ist.

Es gibt jedoch bemerkenswerte Unterschiede zwischen den verschiedenen Provinzen und autonome Gemeinschaften, die das Land bilden. So wird in Madrid ein Landwirt, der sich mit zwei Pflanzen für den persönlichen Verbrauch begnügt, von der Polizei nicht a priori besorgt sein. In Barcelona hingegen ist Null Toleranz die Regel, wenn es um die häusliche Kultur geht.

Verkauf von Freizeit-Cannabis

In diesem Punkt ist die spanische Gesetzgebung viel weniger vage als in Bezug auf Anbau oder Besitz für den persönlichen Verbrauch. Der Verkauf von Freizeit-Cannabis ist einfach verboten und sogar als Verbrechen angesehen in den Augen des Gesetzes. Abhängig von dem Betrag, den der Verkäufer besitzt, wird eine Haftstrafe mit einer Haftstrafe von mindestens drei oder vier Jahren in Betracht gezogen und ist sogar üblich.

Was ist mit Cannabis, das reich an CBD ist?

In Bezug auf die Cannabis CBDSpanien nimmt eine klassische Position innerhalb der Europäischen Union ein, mit a Legalisierung in angemessener Form solange die Pflanzen 0,2% THC nicht überschreiten. Gute Nachrichten daher alle Produkte der Weedy Onlineshop sind in ganz Spanien 100% legal!

Cannabis Social Club, die spanische Ausnahme

Der Cannabiskonsum in Spanien findet größtenteils in Cannabis Social Clubs statt
Der Cannabiskonsum in Spanien findet größtenteils in Cannabis Social Clubs statt

Un Cannabis Social Club ist eine gemeinnützige Vereinigung, deren Mitglieder Cannabiskonsumenten sind. Einige leiden unter verschiedenen Pathologien und finden dort einen Weg, die zu umgehenFehlen eines klaren rechtlichen Rahmens für medizinisches Cannabis in Spanien. Andere sind einfach Freizeit-Cannabis-Enthusiasten. Diese Strukturen spielen mit der Flexibilität des spanischen Rechts, ihre Mitglieder mit Cannabis zu versorgen (legal oder nicht) und bieten ihnen einen Rahmen, der seinem sicheren Konsum förderlich ist.

Technisch gesehen, da der Konsum von Cannabis privat ist, Die Existenz von Cannabis Social Clubs ist nicht zu verurteilen. Die Verbände geben sogar bekannt interessante Vorteile, einschließlich insbesondere der Qualität von Cannabis-Sorten verbraucht, strenge Kontrollen durchführen, Rechtsschutz… kurz gesagt, fast alles, was beim Kauf auf dem Schwarzmarkt ein Risiko darstellt.

Es besteht jedoch immer noch ein technischer Defekt, da die in den Cannabis Social Clubs erhältlichen Produkte, auch wenn sie kontrolliert werden, von irgendwoher bezogen werden müssen. In Eins Länder, in denen der Kauf illegal ist, das verursacht ein Problem. Es bleibt dann, es selbst zu kultivieren oder sich dem Schwarzmarkt zuzuwenden.

Spanien: die Cannabisfarm Europas?

Spanien ist einer der größten Cannabisproduzenten in Europa
Spanien ist einer der größten Cannabisproduzenten in Europa

Als direkte Folge der Grauzonen seines Cannabisgesetzes ist Spanien eines der größten Cannabis produzierende Länder in Europa. Dies gilt für legales Cannabis, reich an CBD, aber auch für Cannabis vom Schwarzmarkt. Neben den Grauzonen des Gesetzes ist die geografische Nähe der Halbinsel zu Marokko, der seine übergibt haschisch seit Jahrzehnten, aber auch a Klima mehr als förderlich für den Anbau von Pflanzen voller Cannabinoide. Für spanische Erzeuger ist die Versuchung viel zu groß, um ihren Anteil am Kuchen zu haben.

Illegale Cannabisfarmen vermehren sich daher wie nie zuvor in Spanien und insbesondere in Katalonien, wo das Gesetz etwas flexibler ist als im Rest des Landes. Ein Drittel In Spanien finden Beschlagnahmen von illegalem Cannabis innerhalb der EU statt.

Woran soll ich mich erinnern? Halbe Maßnahmen sind nicht unbedingt die beste Strategie zur Legalisierung von Cannabis!

Abschließend: Schlüsseldaten zur Legalität von Cannabis in Spanien

  • 1992: Konsum und Besitz an öffentlichen Orten verboten.
  • 1993: Ein erster Verein (ARSEC) wird ermächtigt, Cannabis für seine Mitglieder anzubauen.
  • Ende der neunziger Jahre: Die Gerichte unterscheiden zwischen Freizeit-Cannabis und medizinischem Cannabis, das weniger stark (oder sogar mehr) bestraft wird.
  • 2006: Legalisierung des Verkaufs von Hanfsamen, Besitz und Verzehr an privaten Orten gestattet.
  • 2014: In Spanien sind mehr als 300 Cannabis Social Clubs gelistet und 150 werden gegründet.
  • 2015: die Gag-Gesetz genehmigt den Anbau von Cannabis auf privatem Boden.

Den Artikel teilen:

Share on Facebook
Facebook
Trottel
Twitter
Auf LinkedIn teilen
LinkedIn

Unsere CBD-Produkte

Weitere CBD-Artikel

CBD ist ein Molekül, das natürlicherweise in Hanf vorkommt

Welche Zukunft für CBD?

Der CBD-Markt boomt heute weltweit und die wirtschaftlichen Vorteile für die betroffenen Länder sind enorm. Also einfacher Effekt

Zurück zum Anfang
form1-4-popup.png

Erhalten Sie exklusive Angebote

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb