Kann der Konsum von CBD rote Augen verursachen?

Es ist kein Geheimnis, dass das Rauchen von Cannabis rote Augen verursachen kann. Trinken wird manchmal auch durch eine ungewöhnliche Erweiterung der Pupillen bemerkt. Bei Cannabidiol (CBD), extrahiert aus Industriehanfpflanzen, dem Namen für legales Cannabis, stellt sich berechtigterweise die Frage. Kann CBD rote Augen verursachen? ? Darüber hinaus und ganz allgemein wie interagiert cbd mit den augen ? Dies ist unser Thema des Tages.

Warum haben Cannabiskonsumenten rote Augen?

rote tränende Augen Cannabis min

Rote, tränende Augen sind eine Nebenwirkung des Cannabiskonsums

Wenn wir an einen Kiffer denken, besteht eine gute Chance, dass das Klischee vom Hippie mit langen Haaren und roten Augen irgendwann in unserer Vorstellung auftaucht. Jenseits des Klischees gibt es jedoch eine nachgewiesenes Risiko für rote, geschwollene oder tränende Augen zu den Nebenwirkungen von Cannabis. Dieses Phänomen ist jedoch hauptsächlich im Zusammenhang mit Marihuana-Konsum, verstehen Cannabis mit einem hohen THC-Gehalt und daher illegal.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass das Rote-Augen-Phänomen durch das Rauchen verursacht wird und daher das Rauchen von CBD (was, denken Sie daran, verboten ist) oder sogar das Verdampfen dazu führen könnte, dass bei den Verbrauchern rote Augen auftreten. Es ist jedoch nicht der Rauch, der dafür verantwortlich ist.

Wenn Raucher rote oder sogar glasige Augen haben, haben sie aus dem gleichen Grund manchmal auch Schwindel. Der Täter hat einen Namen: Vasodilatation. In der Tat, wenn wir Cannabinoide konsumieren, unsere Endocannabinoid-System (SEC) wird aktiviert. ECS-Sensoren sind jedoch im ganzen Körper vorhanden, auch in den Augen. Bei Verzehr von THC, Blutgefäße erweitern sich. Ihre Erweiterung erhöht die Durchblutung in den betroffenen Bereichen, was zu der typischen Rötung der Augäpfel führt. Aufgrund der erhöhten Durchblutung Blutdruck sinkt. Das verursacht Schwindel.

Darüber hinaus sind diese Effekte dem Einfachen zuzuschreiben THC-Konsum. Sich für essbares Cannabis zu entscheiden, anstatt es zu rauchen, umgeht das Problem daher nicht.

Okay, wir sind also auf das Schicksal von THC eingestellt, aber was ist mit CBD?

CBD bestätigt

Rote-Augen-Durchblutung thc min

CBD unterbricht den Blutfluss nicht plötzlich und verursacht daher keine Ansammlung von Blut in den Augen

Beenden wir die Spannung: CBD zählt rote Augen nicht zu seinen Nebenwirkungen Strömungen. Im Gegensatz zu THC führt CBD nicht dazu, dass der Blutdruck nach anfänglicher Erhöhung stark abfällt, was zu Rötungen der Augen führt. In der Tat hat CBD keine keinen direkten Einfluss auf den kognitiven Zustand seines Benutzers, außer natürlich um es zu entspannen. Als Antagonist, aber dennoch komplementär zu THC, beeinflusst CBD die Art und Weise, wie Rezeptoren an Moleküle binden, wodurch bestimmte Neurotransmitter wie Serotonin frei zirkulieren können. Das erlaubt ihmVerbrauchern helfen, Depressionen zu bekämpfen. Also keine roten Augen, aber tugendhafte Wirkungen (es ist zum Beispiel schmerzstillend, entzündungshemmend und entspannend).

Somit verursacht CBD nicht nur keine Augenreizung, sondern ist auch ein effektive und legale Alternative zu THC um die Eigenschaften von Cannabis zu nutzen. Es ist auch möglich, das Auftreten von roten Augen zu begrenzen, indem man Wasser trinkt, sich ausruht und möglicherweise Augentropfen verwendet.

Über rote Augen hinaus könnte CBD dennoch haben andere Augeneffekte, wobei einige Verbraucher positive Wirkungen angeben, beispielsweise bei Glaukom.

CBD für die Augen: Chancen und Grenzen

Rote Augen sind ein peinliches Phänomen, da sie weder angenehm zu ertragen noch unauffällig sind. Mit roten Augen auszugehen ist in der Tat gleichbedeutend mit peinlichen Fragen über seinen möglichen Konsum illegaler Produkte. Es handelt sich jedoch nicht um eine gesundheitsgefährdende Störung. Der Augenkrankheiten sind dennoch zahlreich und problematischer. Da THC ein natürlicher Vasodilatator ist, hat sein Interesse natürlich zu zahlreichen Diskussionen über das mögliche Interesse an THC geführt Einnahme von Cannabinoiden bei Augenproblemen, insbesondere beim Glaukom.

CBD und Glaukom

cbd für die augen min

CBD wird oft als Teil der Behandlung von Glaukom erwähnt

Le Glaukom ist eine häufig auftretende Augenkrankheit zu viel Druck im Auge. Ungestützt verursacht es die fortschreitende Zerstörung des Sehnervs. Da Marihuana die Fähigkeit hat, den Blutdruck zu senken, wurde es schnell in Betracht gezogen, Menschen mit Glaukom zu helfen. Es bleibt jedoch in Frankreich illegal, auch zu therapeutischen Zwecken. Aber was ist mit CBD?

Wie bereits erwähnt, hat CBD nicht die gleichen Eigenschaften wie THC. Deshalb ist es legal (es ist nicht psychoaktiv, macht nicht süchtig und verursacht keineNebenwirkungen majeurs). Deshalb gibt es auch keine roten Augen. Schließlich scheint es aus diesem Grund leider nicht nicht geeignet, Glaukom zu behandeln. Schlimmer noch, eine Pressemitteilung der American Academy of Ophthalmology empfahl, CBD nicht als natürliche Behandlung für CBD zu verwenden. Das Papier basiert auf einer Studie von Forschern der Indiana University über Mäuse vom Dezember 2018. Die Schlussfolgerung ist klar: a 18% Anstieg des Augendrucks wurde bei Mäusen beobachtet, die mit CBD-angereicherten Tropfen behandelt wurden.

Dies bestätigt, dass CBD in vielerlei Hinsicht ein Antagonist von THC ist. Es scheint nicht nur das Glaukom nicht heilen zu können, sondern könnte in manchen Fällen auch Ihre Symptome verschlimmern. Bei einem Augenproblem ist es daher ratsam, systematisch vorzugehen konsultieren Sie einen Arzt, idealerweise Facharzt für Augenheilkunde.

Den Artikel teilen:

Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb