Warenkorb Artikel gelöscht. annuler
  • Keine Produkte im Warenkorb
Leichtes Cannabis, das mit anderen Pflanzen angereichert ist, zeigt sein volles Potenzial

Vor dem Genuss eines CBD-Hanftees: Gut zu wissen

Ein CBD-Hanftee klingt viel gesünder (und legaler!) als Marihuana zu rauchen, um in den Genuss seiner Wirkung zu kommen. Aber ist er tatsächlich wirkungsvoll? Was genau konsumieren wir dabei? Und vor allem, wie kann man sich sicher sein, dass man eine qualitativ hochstehende CBD-Teemischung kauft? Diese FAQ beantwortet all diese und einige weitere Fragen: der perfekte Ratgeber, um alles zu wissen, bevor Sie einen Hanftee light konsumieren!

Was ist ein CBD-Hanftee?

CBD-min Cannabis-Infusion
CBD-Cannabis und Tees passen gut zusammen

Wir haben kürzlich einen Blogbeitrag zum Thema „Was ist ein Hanftee und wie wird er angewendet?“ veröffentlicht. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beim Aufgießen von CBD-Cannabis eine heiße Flüssigkeit (normalerweise Wasser, aber warum nicht auch Milch) über frische oder getrocknete Hanfblätter gegossen wird, genau wie bei jedem anderen Kräutertee. Um den starken und erdigen Geschmack von Cannabis zu mildern, aber auch und vor allem, um ihre Wirkungen zu nutzen, werden der Mischung oft andere Pflanzen hinzugefügt. Wir finden dann Pflanzen wie Lindenblüten, Eisenkraut oder Kamille, die alle seit Jahrhunderten für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannt sind. Zusammen können sie zum können sie Ihnen zum Beispiel beim Einschlafen helfen oder zur Entspannung beitragen..

Diese Definition würde jedoch jedem Kräutertee einschließlich Cannabis entsprechen, unabhängig davon, ob letzterer legal ist oder nicht. Damit Sie (jedoch legal!) einen CBD-Hanftee genießen können, müssen wir Sie über einige Details informieren.

Ein qualitativ hochwertiger und legaler CBD-Hanftee :

  • enthält Hanf mit einem hohen Gehalt an Cannabidiol (CBD)
  • kann mit anderen Pflanzen verbunden werden, um die Wirkung zu optimieren und den Geschmack zu mildern
  • enthält kein THC (gemäß europäischer Gesetzgebung)
  • stammt idealerweise aus einer verantwortungsvollen Anbaumethode
  • wird in einer siedenden Flüssigkeit aufgegossen, normalerweise Wasser oder Milch (tierisch oder pflanzlich)

Sind Hanftees wirksam?

Eines der Hauptargumente für Kritiker leichter Hanftees ist, dass CBD und andere Cannabinoide fettlöslich sind, im Gegensatz wasserlöslichen Molekülen. Lassen Sie uns einen Blick auf die Definitionen dieser beiden Begriffe werfen, bevor wir über diese Frage urteilen.

Eine wasserlösliche Verbindung kann in Wasser oder jedem anderen wässrigen Mittel gelöst werden... Dies ist beispielsweise bei Zucker, Salz und den Vitaminen B und C der Fall. Im Gegensatz dazu wird alles, was sich nicht in Wasser, sondern in einer fetthaltigen Substanz (Öl) löst, als fettlöslich bezeichnet. Dies ist der Fall bei den Vitaminen A, D, K und E, aber auch bei unseren lieben Cannabinoiden.

Konkret kann ein einfacher Aufguss von Cannabis in heißem Wasser nicht alle Eigenschaften von CBD zu nutzen. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass diese Auswirkungen nicht vorhanden sind. Erstens, weil dies die Eigenschaften von Hanf auf einfache Cannabinoide beschränken würde, was bei weitem nicht der Fall ist. Dann, weil es durchaus möglich ist, das volle Potenzial von CBD zu entfalten, auch wenn es aufgegossen wird.

Eine fetthaltige Substanz oder Zucker im Tee für stärkere Wirkungen

Der häufigste Trick, den Sie finden, um Ihrem Körper zu helfen, CBD leichter assimilieren ist, es mit einer fetthaltigen Substanz zu ergänzen. Es geht einfach darum, etwas Milch, Sahne, Pflanzenöl oder Butter zu Ihrem Hanftee hinzuzufügen. Je mehr Fett vorhanden ist, desto effektiver ist das Ergebnis, daher ist Vollmilch vorzuzuziehen. Und bei Veganern oder Laktoseintoleranzen funktionieren viele pflanzliche Milchgetränke und andere Öle genauso gut. Probieren Sie zum Beispiel Kokosmilch oder Kakaobutter, die Ihrem Tee Geschmack verleihen.

Qualitätskontrolle: Wurde Ihr CBD-Hanftee getestet?

Das Testen von Hanf stellt die Abwesenheit von THC-min sicher
Tests des aufzugießenden Hanfs stellen die Abwesenheit von THC sicher

Es ist für niemanden überraschend, dass nicht alle Bestandteile, die natürlicherweise in Cannabis enthalten sind, allen gefallen. THC, bekannt für seine hohen Wirkungen und sein Suchtpotenzial, wird daher von Frankreich und allen Mitgliedsländern der Europäischen Union (EU) als Betäubungsmittel angesehen. Insbesondere schreibt das Gesetz vor, dass in der EU angebaute und vertriebene Hanfpflanzen weniger als 0,2% THC enthalten müssen. Das Endprodukt muss vollständig frei sein.

Um die Rechtmäßigkeit und Qualität Ihres Hanftees light sicherzustellen, versichern Sie sich, dass er kein THC enthält. Die durchgeführten Tests informieren Sie auch über den Gehalt an anderen Cannabinoiden, insbesondere CBD. Denken Sie jedoch immer daran, Ihre Mischung richtig zu lagern: Die angezeigten Werte sind zum Zeitpunkt der Analyse gültig und können im Laufe der Zeit abnehmen, insbesondere unter nicht optimalen Lagerbedingungen. Verschließen Sie die Verpackung gut und lagern Sie sie an einem trockenen, kühlen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Woher kommt der Hanf in meinem Tee?

Wenn Sie die Herkunft des infundierten Cannabis kennen, können Sie dessen Qualität sicherstellen
Das Wissen über die Herkunft des aufgegossenen Cannabis trägt zur Sicherung seiner Qualität bei

Die Herkunft der Zutaten von Ihrem Hanftee light ist wichtig. Wenn es nämlich möglich ist, den Ursprung von Pflanzen zurückzuverfolgen, ist es im Allgemeinen auch möglich, ihre Anbaubedingungen zu überprüfen. Dies gilt für Hanf, aber auch für alle anderen in der Mischung enthaltenen Inhaltsstoffe.

Das Weedy-Team garantiert dafür, dass unsere CBD-Teemischungen getestet werden, um sicherzustellen, dass keine illegalen Substanzen enthalten sind. Da uns die Gesundheit unserer Kunden sowie der Umweltschutz wichtig sind, bevorzugen wir immer biologisch angebaute Cannabisprodukte aus Europa. Unsere Hanftees sind so garantiert ohne Pestizide oder Schwermetalle.

Kann man einem Minderjährigen einen Hanftee light geben?

CBD hat keine bekannten Nebenwirkungen. Es macht nicht auch nicht süchtig und stellt daher keine offensichtliche Gefahr dar. Der Verkauf und Konsum von Cannabisprodukten ist jedoch nicht für Minderjährige nicht erlaubt. Es wird daher nicht empfohlen, Kindern Hanftees light zu geben.

Warenkorb Artikel gelöscht. annuler
  • Keine Produkte im Warenkorb