Ekzem: Hanföl und CBD-Cremes helfen, es zu lindern

Bild Titel Preis Warenkorb

CBD Handcreme – Mina

Mina

14.31

CBD-Ernährungsbalsam – 50 ML

BAUM

29.52

Vor etwa dreißig Jahren wurde dieEkzem 3 bis 5 % der Kleinkinder betroffen. Heute ist der Anteil junger Menschen, die von dieser Hautkrankheit betroffen sind, explodiert. Sie berührt jetzt 20% weniger als 7 Jahre und dauert manchmal bis ins Erwachsenenalter. Schuld daran sind genetische Gründe, die uns dazu prädisponieren können, Ausbrüche auszulösen, aber auch zunehmend allergene Umgebung, ob sie mit der Umweltverschmutzung (insbesondere Autos) oder mit Pollen exotischer Pflanzen zusammenhängen, an die wir weniger gewöhnt sind.

Stress ist auch ein erschwerender Faktor. Fast alles um uns herum ist daher förderlich für die Entstehung von Ekzemen, aber die Behandlungen sind immer noch zaghaft und bestehen häufiger darin, die Attacken zu beruhigen, als die allergische Reaktion zu desensibilisieren. Entzündungshemmer, Analgetika und Feuchtigkeitscremes, Hanföl und CBD-Cremes helfen einigen, Ekzem-Anfälle zu lindern.

Behandlungen von Ekzemen: Chancen und Grenzen

gesichtsekzem und cbd hanf

Um Ekzeme richtig zu behandeln, müssen Sie bereits verstehen, was es verursacht

Die beste Behandlung für Ekzeme ist Vorbeugung. Dies beinhaltet zunächst die Identifizierung des/der beteiligten Allergene. Ist das Screening etabliert, muss noch geprüft werden, ob eine Desensibilisierung möglich ist, wodurch die meisten Symptome vermieden werden können. Eine Desensibilisierung ist jedoch nicht immer möglich. und es ist dann notwendig, den Einfallsreichtum zu verdoppeln, um den Kontakt mit den Allergenen zu vermeiden.

Im Falle eines Ausbruchs sind verschiedene Behandlungen möglich, die insbesondere je nach Ausmaß des Ekzems variieren:

  • Antiseptika um eine Superinfektion zu vermeiden.
  • Lokale Kortikosteroidtherapie wenn Antiseptika nicht ausreichen.

Beim atopischen Ekzem sind nur Kortikosteroide wirksam, um die Schübe zu beruhigen. Sie sind jedoch nicht frei vonNebenwirkungen, und kann zum Beispiel verursachen Hautreaktionen, Allergien, Verdauungsstörungen, sogar endokrine Probleme.

Frei von berüchtigten Nebenwirkungen bekannt und bekannt für seine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung, CBD ist daher als Ergänzung zu herkömmlichen Behandlungen unerlässlich und ermöglicht den täglichen Komfort zurückgewinnen.

Interesse an Hanf und CBD zur Linderung von Ekzemen

Cannabidiol im Allgemeinen und CBD-Öl insbesondere haben Ruf für Macht beruhigen die Haut. Dies ist insbesondere im Zusammenhang mit bekämpft Aknefür Schuppenflechte lindern oder für Nesselsucht beruhigen. Zur Vorbeugung und Hydratation der Haut wird CBD auch von der Kosmetikindustrie in weitem Umfang verwendet Anti-Aging-Cremes.

Aus den gleichen Gründen, aus denen es diese Pathologien lindert, CBD kann auch topisch angewendet werden, um Ekzemschübe zu lindern. Bestimmte CBD-Produkte sind daher besonders zu empfehlen: Hanföl und CBD-reiche Cremes.

bei lokaler anwendung hilft cbd hanföl bei ekzemen min

Die topische Anwendung von Hanföl und CBD-Cremes hilft, die mit Ekzemschüben einhergehenden Entzündungen zu begrenzen

CBD-Creme gegen Ekzeme

Dicker und einfach anzuwenden als Hanföl, CBD-Cremes Sie sorgen auch für eine tiefe Hydratation der Haut. Sie sind auch weniger fettig und haben den Vorteil, dass flecken nicht auf kleidung wenn die Zeit knapp wird. Im spezifischen Kontext von Ekzemen, CBD-Cremes kombinieren oft Cannabidiol und Liposomen, kleine Fettpölsterchen, die die Wirkung der Creme erhöhen, indem sie ein einfache Übertragung von CBD in Zellen, ohne Veränderung.

Hanföl gegen Ekzeme

Hanföl vorhandenen Wirkstoffe zu einem natürliche entzündungshemmende. Zart auf Ekzempflaster aufgetragen, ermöglicht es beidesBefeuchten Sie die Haut tief und repariert geschädigte Haut. Seine heilenden Eigenschaften ermöglichen ein schnelle juckreizlinderung und seine antiseptischen Eigenschaften schützt die Haut vor äußeren Einflüssen, gleichzeitig neue Entzündungen begrenzen.

Wie wählt man eine CBD-Creme für Ekzeme aus?

Das erste, was zu überprüfen ist natürlich die Zusammensetzung der Creme. CBD ist hier natürlich das Starprodukt, es kann sich jedoch auf andere Komponenten für eine noch effektivere Wirkung verlassen. Liposomen sind daher ebenso willkommen wie andere Quellen Fett. Es ist in der Tat dem Fett zu verdanken, dass CBD sein kann richtig assimiliert durch die Haut und gelangen so in den Körper. Dazu tragen auch Fettsäuren wie Sheabutter, Süßmandelöl und Sonnenblumenkernöl bei tief nähren und hydratisieren die haut, das hilft, durch Ekzeme verursachte Reizungen zu lindern. Es ist daher kein Zufall, dass all diese Inhaltsstoffe in unserem enthalten sind CBD-Nahrungsbalsam !

Im Gegenteil, Konservierungsstoffe, Chemikalien und Inhaltsstoffe, die natürlich, aber nicht aus verantwortungsvoller Landwirtschaft stammen, sollten vermieden werden. Endlich, das vegane CBD-Kosmetik und nicht haben nicht an Tieren getestet sind die Garantie für ein gesünderes Produkt für uns und für andere Tierarten.

Ekzem Nägel min

Ekzeme verursachen Flecken auf der Haut, oft in den Gelenken und an den Fingerspitzen

Wie verwendet man CBD-Cremes gegen Ekzeme?

Um das Beste aus CBD-Cremes gegen Ekzeme herauszuholen, wird dringend dazu geraten Beachten Sie die Hinweise in der Bedienungsanleitung.

Das Labor, das die Creme ursprünglich formuliert hat, ist in der Regel am besten in der Lage, Ihnen zu sagen, wie Sie ihr Produkt verwenden.

Im Allgemeinen ist es ratsamTragen Sie die Creme auf die saubere, trockene Haut auf, vermeiden Sie parfümierte Seifen und traditionelle Seifen (Marseille, Aleppo mit hohem pH-Wert), die oft aggressiv für die Haut sind. Die Verwendung von a Seife gegen Ekzeme, fest oder flüssig, wird daher empfohlen.

Tragen Sie dann die CBD-Creme auf in einer dünnen Schicht, massieren Sie den Bereich leicht, damit er eindringen kann. Die meisten CBD-Ekzemcremes können angewendet werden 2 bis 3 mal am Tag ohne Risiko.

Sind CBD-Ekzemcremes für Kinder geeignet?

Obwohl es auch bei Erwachsenen vorhanden ist, treten Ekzeme bei Kindern leicht auf. Dann stellt sich die Frage nach der Einnahme von CBD bei Kindern. Es gibt nur wenige Rückmeldungen zu den langfristigen Auswirkungen der Einnahme von CBD, obwohlkeine merklichen Nebenwirkungen ist nicht bekannt. A priori besteht daher keine Gefahr bei der Anwendung einer solchen CBD-Creme bei einem an Neurodermitis erkrankten Kind, zumal diese wirken durch lokale Anwendung (nur an schuppigen Stellen), wodurch die Wirkung des Cannabinoids auf den Rest des Körpers eingeschränkt wird.

Beachten Sie jedoch, dass CBD wird in Frankreich nicht als Behandlung angesehen und dass es Risiken gibt, auch wenn sie klein sind,Arzneimittelwechselwirkungen wenn CBD neben herkömmlichen Behandlungen konsumiert wird. Wenn Sie die Verwendung von CBD-Cremes oder Hanföl im Zusammenhang mit Neurodermitis in Betracht ziehen, ist dies bei Kindern wie bei Erwachsenen der Fall Es wird dringend empfohlen, vorher mit einem Arzt zu sprechen, Hausarzt oder Dermatologe. Er wird Ihre persönliche Situation einschätzen können und beraten Sie bei Bedarf über Produkte, die an Ihren Zustand angepasst sind und ob das Interesse an der Einnahme von CBD bestätigt werden soll oder nicht.

Was ist Ekzem?

Ekzem, atopisches Ekzem ou Neurodermitis ist in seiner langen Version eine entzündliche und chronische Hauterkrankung. Es erscheint durch rote Flecken begleitet von Juckreiz und entwickelt sich im Laufe der Zeit mehr oder weniger. Unbequem für die Betroffenen, Ekzeme sind glücklicherweise nicht ansteckend.

Vorhanden bei Kindern, manchmal ab dem Alter von drei Monaten,atopisches Ekzem übersetzt a genetische Grundlage förderlich für die Entwicklung von Reaktionen auf bestimmte Umweltallergene (Pollen, Hunde- und Katzenhaare, insbesondere Milben).

Tritt die allergische Reaktion auf, wenn die Haut bestimmte Allergene berührt, unabhängig von einer möglichen genetischen Veranlagung, spricht man vonKontakt-Ekzem. Eine Person kann somit selbstständig an atopischem Ekzem und/oder Kontaktekzem leiden.

Häufige Symptome von Ekzemen

  • Rote Plaketten deutlich abgegrenzt auf der Haut, meist an Gesicht, Hals, Schädel und Gelenken.
  • Jucken (Juckreiz).
  • Aussehen von klein Vesikel auf der Hautoberfläche, manchmal mit einer flüssigkeitsgefüllten Blase.
  • Ausbildung Schorf.
  • In einigen Fällen trockene Haut und/oder teilweise Depigmentierung.

Den Artikel teilen: