Warenkorb Artikel gelöscht. annuler
  • Keine Produkte im Warenkorb

Was bedeutet CBD? Definition, Effekte und Verwendungen

Definition von CBD? Was trivial Cannabis genannt wird, bezieht sich im Allgemeinen auf eine Pflanze mit dem gebräuchlichen Namen kultivierter Hanf oder für Botaniker Cannabis sativa. Es ist eine komplexe Anlage mit Komponenten, die noch wenig bekannt sind. Das wissen wir jedochEs enthält mehrere Dutzend verschiedene Cannabinoide. CBD oder Cannabidiol ist eines von sie aber nicht die einzige. Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) oder Cannabinol (CBN) sind ebenfalls enthalten.

Wir alle haben sogenannte Cannabinoidrezeptoren in unserem Gehirn. Dies erklärt die mehr oder weniger starken Wirkungen der in der Hanfpflanze vorhandenen pflanzlichen Cannabinoide auf den menschlichen Körper.

Definition von CBD

Das Geheimnis der Definition von CBD liegt in den drei Buchstaben seiner Abkürzung. Es wäre in der Tat verlockend zu glauben, dass diese Buchstaben ein Akronym sind und daher drei Wörter verbergen. Im Gegenteil, hinter diesem heute gebräuchlichen Spitznamen steht nur ein Begriff: Cannabidiol.

Nach einer rein etymologischen Analyse kann das Wort in zwei verschiedene Teile unterteilt werden. Sie geben uns beide wertvolle Informationen zur Definition von CBD. " Cannabi ", die Wurzel des Wortes, befindet sich in Cannabis : die Pflanze, aus der das Molekül extrahiert wird. A. diol ist eine chemische Verbindung, die auch Glykol genannt wird. Es verdankt seinen Namen die chemische Zusammensetzung seines Molekülseinschließlich Sauerstoff- und Wasserstoffatomen und wird durch Reaktionen veranschaulicht, die Alkoholmolekülen ähnlich sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass CBD ein Alkohol ist. Per Definition ist CBD nur im Gegenteil organisches Molekül aus der Cannabispflanze extrahiert.

In seinem natürlichen Zustand ist dieses Molekül in Marihuana-Pflanzen in großen Mengen vorhanden. Was in der Alltagssprache unter CBD zu verstehen ist, qualifiziert das Molekül jedoch einmal aus der Pflanze extrahiert. In seiner reinsten Form kommt es in Form von Kristalle. Extrahiert als ätherisches Ölkommt es logischerweise in öliger Form. Es ist dann sehr einfach, in eine andere Lösung zu integrieren. CBD wurde daher insbesondere durch das Auftreten von elektronischen Zigaretten und deren Verwendung als populär gemacht Dampfflüssigkeit.

Was bedeutet CBD auf einem Produktetikett?

Viele Produkte sagen heute in großen Buchstaben, die CBD enthalten. Während einige auch Cannabisblätter darstellen, scheinen andere zu sein Kosmetika ganz traditionell. Dies hat zur Folge, dass der Kunde destabilisiert wird, der dann nicht in der Lage ist, die Qualität zwischen den beiden ihm zur Verfügung stehenden Verpackungsoptionen zu unterscheiden. Dies ist ganz normal, da das Vorhandensein des Wortes CBD an sich nicht viel bedeutet.

Im Allgemeinen bedeutet dies zumindest, dass das Öl, die Creme oder eine andere E-Flüssigkeit enthält Cannabidiol. Dadurch kann das Produkt von seinen Eigenschaften profitieren, zeigt jedoch nichts mehr über die vollständige Zusammensetzung an. Um zu Legalität und Qualität sicherstellen überhaupt ist es dann ratsam, sich an die zu wenden Details seiner Komponenten. Wenn es unmöglich ist, den Ursprung der Pflanzen, die Rate der verschiedenen vorhandenen Cannabinoide oder die Produktionsweise zu verfolgen, besteht eine gute Chance, dass die Qualität nicht am Rendezvous liegt. Schlimmer noch, die Legalität ist nicht gewährleistet, da THC insbesondere ein verbotenes Molekül ist.

Es wird daher empfohlen, sich immer nach den Komponenten eines CBD-Produkts zu erkundigen, unabhängig von den von seinem Händler angepriesenen Vorteilen. Auf der Flasche kann nicht immer alles angegeben werden, der Hersteller muss dies jedoch können zusätzliche Informationen bereitstellen bei Bedarf. Sie wissen jetzt, was CBD auf Verpackungen bedeutet.

Geschichte der CBD

Was-das-CBD-Molekül

China ist offensichtlich die Quelle der Domestizierung von Hanf. Archäologen sind sich nicht alle über das Datum einig, das zwischen -10000 und -4000 v. Chr. Variiert. Die Pflanze wird in allen Fällen seit mehreren Jahrtausenden zur Herstellung von Stoffen und ihren therapeutischen Eigenschaften verwendet. Es dauerte jedoch bis in die 1940er Jahre, bis die Existenz der Cannabidiol (CBD) dessen genaues Molekül bleibt dann unbekannt. Der israelische Forscher in der pharmazeutischen Chemie Raphaël Mechoulam identifizierte 1963 seine Struktur und molekulare Zusammensetzung. Ein Jahr später gelang es ihm, das wahrscheinlich bekannteste Molekül in Cannabis zu isolieren: THC.

Unterschiede zwischen CBD und THC

THC ist in der Öffentlichkeit bekannt und das psychoaktive Molekül von Cannabis. Sie ist daher für die überwältigenden Auswirkungen des Marihuanakonsums verantwortlich. CBD ist im Gegenteil kein Narkotikum.

Es gibt viele Cannabis-Sorten, die alle in ihrem natürlichen Zustand unterschiedliche Zusammensetzungen haben. Ihre THC- und CBD-Spiegel sind daher ebenfalls variabel. Schwarzmarkt-Cannabis enthält im Allgemeinen einen hohen THC-Gehalt (durchschnittlich 15%)'Wir versuchen, es zugunsten einer höheren Konzentration von CBD in legalen Anlagen verschwinden zu lassen. Es ist tatsächlich möglich, durch Hybridisierung neue Pflanzensorten zu erzeugen, die diesen Kriterien entsprechen.

Dank seiner mangelnden psychoaktiven Wirkung CBD ermöglicht es daher, von den Eigenschaften von Hanf zu profitieren, ohne die Selbstkontrolle zu verlieren. Das hat ihn verdient sein Spitzname für medizinisches Cannabis.

Auswirkungen und Vorteile von CBD

generell CBD ist für seine anxiolytischen und antidepressiven Eigenschaften bekannt. Es wirkt auf bestimmte Rezeptoren, die mit Schmerz oder Angst verbunden sind. Es profitiert auch von einem positiven Image, da es als Naturprodukt wahrgenommen wird. im Gegensatz zu den chemischen Molekülen, die im Allgemeinen ein erhöhtes Misstrauen verursachen.

CBD soll therapeutische Eigenschaften haben. Es wird besonders empfohlen bei Stress, Schlafstörungen oder Gelenkschmerzen. Wissenschaftliche Studien zu diesem Thema sind noch rar. Die wissenschaftliche Gemeinschaft erkennt jedoch bereits an, dass die verschiedenen Cannabinoide, im Hinblick auf CBD, Auswirkungen auf den Körper haben, ohne darauf einzugehen. Dank unseres Endocannabinoidsystems produzieren wir natürlich auch Substanzen, die den aktiven Molekülen von Cannabis sehr nahe kommen. Ihre Rolle ist aber noch unbekannt seine Anti-Stress-Rolle für den Körper wurde nachgewiesen. Eine nahe Zukunft wird wahrscheinlich die Ergebnisse von Langzeitstudien bringen, die für eine genaue Quantifizierung von erforderlich sind durch CBD verursachte Effekte und Dosen, die zur therapeutischen Verwendung geeignet sind.

CBD-Rechtsrahmen

Die Frage von CBD-Rechtsrahmen kommt systematisch auf, wenn Cannabis-bezogene Produkte erwähnt werden. Was jedoch sicher ist, ist das Der Unterschied zwischen einer legalen und einer illegalen Pflanze liegt nicht auf der Ebene der Pflanzen, sondern in den Rechtstexten. Für den Anfang regelt ein striktes Verbot den Besitz und Konsum von Cannabis wegen seiner psychoaktiven Eigenschaften. Der Mangel an Perspektive auf die Eigenschaften der verschiedenen Cannabinoide verursacht jedoch rechtliche Unbestimmtheit und französisches und europäisches Recht sind nicht immer aufeinander abgestimmt.

Die Nationale Agentur für die Sicherheit von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten (ANSM) betrachtet Cannabis beispielsweise als Betäubungsmittel, ohne Unterschied für seine verschiedenen Moleküle. Im Gegenteil, ein Ministerialdekret von 2004 und dieEuropäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogenabhängigkeit (EMCDDA) erwähnen beide die Legalität von Pflanzen mit einem THC-Gehalt von höchstens 0,2%. Eine explizite Erwähnung von CBD und nur Fasern und Samen sind jedoch a priori betroffen. Hinzu kommt die komplexe Rückverfolgbarkeit aufgrund von unterschiedliche genehmigte Sätze in den wichtigsten europäischen Erzeugerländern (0,2% in Deutschland, 0,6% in Italien, 1% in der Schweiz).

Es ist dieser THC-Gehalt von weniger als 0,3%, der daher in Frankreich für den Verkauf von legalem Cannabis und seinen Folgeprodukten vorherrscht. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfahl Ende 2017 auch die Nichtklassifizierung von CBD als kontrollierte Substanz.

Verwendung von CBD

Verschiedene Bereiche profitieren von der Verwendung von CBD. In Bezug auf das Wohlbefinden zielt es darauf ab Zittern lindern oder Schlafstörungen reduzieren. Im Sport antizipiert und verhindert er Schmerzen nach dem Training. Er ist nicht Teil der Produkte, die in Frankreich als Doping gelten.

Die Art der Verwendung hat keine Regel, aber die getroffene Wahl beeinflusst den gewünschten Effekt. Der bekannteste Job istInhalationdurch die Verwendung einer elektronischen Zigarette oder durch Einatmensprühbares CBD-Öl. Es gibt andere Einnahmemethoden, zum Beispiel auf essbarem Weg oder in lokaler Anwendung (Balsame, Cremes, Lotionen).

Produkte, die heute zum Verkauf stehen

CBD-min-Produkte

Es existiert fast so viele CBD-Produkte Verbraucherbedürfnisse. Es ist insbesondere in vorhanden unser Laden wie Kristalle, E-Liquid, Blumen, Öle oder sogar Pollen. Kristalle sind zum Beispiel die reinste Form von CBD. Ihre Verwendung eignet sich zudem perfekt für kulinarische Zubereitungen. CBD E-Liquid In der Zwischenzeit macht er die Vaper glücklich, indem er die Auswirkungen von Nikotin vermeidet und einen überraschenden Geschmack bietet, der je nach Wunsch eher fruchtig oder pflanzlich ist. Cibdol-Öle verdanken ihren Ruhm somit einer reinen und 100% natürlichen Produktion.

CBD hat daher eine glänzende Zukunft vor sich. Die laufenden Forschungen könnten es darüber hinaus ermöglichen besser verstehen und seine Verwendung demokratisieren. Sie sollten auch von der Vermarktung von Produkten begleitet werden, die noch besser auf die Bedürfnisse der Verbraucher zugeschnitten sind.

Ein Kommentar zu diesem Thema:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Warenkorb Artikel gelöscht. annuler
  • Keine Produkte im Warenkorb