Legalität

Legalität von Weedy. Fr

 

(aktualisiert am 30 - in rot die vorgenommenen Aktualisierungen)

Alle unsere Produkte sind für eine große und informierte Öffentlichkeit bestimmt.

Der Verkauf der auf der französischen Website präsentierten Produkte www.weedy.fr ist Minderjährigen unter 18 Jahren strengstens untersagt. Die in den Kategorien „Flower CBD“ und „Pollen CBD“ verkauften Produkte sind Artikel für duftende Dekorationsollten sie nicht geraucht oder konsumiert werden. Alle Produkte werden von unseren Lieferanten mit ihren Analysezertifikaten versandt, und unser Unternehmen richtet regelmäßig Schalter ein Laboranalysen durch das gaschromatographische Verfahren in Verbindung mit Massenspektrographie gemäß der Art des Verfahrens zur Quantifizierung der Rate von landwirtschaftlichem Hanf, um zu überprüfen und zu bestätigen, dass das „THC“ -Molekül die europäische gesetzliche Schwelle von 0.2% nicht überschreitet . (nach dem Gemeinschaftsmethode zur Bestimmung von 9-THC

Cannabis CBD - THC-Niveau - Italien

Hanf; es fällt nur insoweit unter das Betäubungsmittelgesetz, als die Summe der Konzentrationen von Δ9-THC (Delta 9 Tetrahydrocannabinol) Ist größer als 0,5%.

Unterhalb dieser Schwelle Es kann kein Produkt mit psychotroper Wirkung sein, jedoch eines Erzeugnisses für gewerbliche Zwecke (insbesondere Textilhanf), dessen Anbau genehmigt und sogar subventioniert ist (siehe Verordnung Nr. 1672/2000 des Rates vom 27. Juli 2000 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1251/1999) ein Unterstützungssystem für Erzeuger bestimmter Ackerkulturen, einschließlich Flachs und Hanf, die für Ballaststoffe angebaut werden.

Können wir in alle Länder der Europäischen Union exportieren?

Das EU-Recht legt a gemeinsame Marktorganisation für bestimmte landwirtschaftliche Produkte. Zu diesen Produkten gehören die Hanfsorten (Cannabis sativa L.), die im Gemeinsamen Katalog der landwirtschaftlichen Arten der EU aufgeführt sind. Die landwirtschaftliche Produktion, der Handel und die industrielle Verwendung dieser Produkte sind nach europäischem Recht und gemäß den Entscheidungen des Gerichtshofs der Europäischen Union (vom 19) sowie der Cour de Cassation in Frankreich ( vom 11), „alle auf CBD basierenden Waren, die legal in einem Mitgliedsland der Europäischen Union hergestellt werden, auch wenn sie Spuren von THC enthalten, können nicht verboten werden; Export und Vermarktung“. Somit ist nach europäischem Recht und den verschiedenen Gerichten der EU und der französischen Cour de Cassation der THC-Gehalt kein bestimmendes Element mehr für die Legalität eines Produkts; Sobald sie in einem Mitgliedstaat legal hergestellt wird, kann die Ware in der gesamten Europäischen Union legal in Verkehr gebracht und vermarktet werden, unabhängig von der Form dieser (Öle, Kosmetika, Blumen, Harze usw.) wenn es Spuren von THC enthält, solange es der nationalen Gesetzgebung des Herstellermitgliedslandes entspricht.

Der Vertrag über die Arbeitsweise der EU legt den Grundsatz fest freier Warenverkehr (Artikel 34 bis 37)Dies schließt landwirtschaftliche Erzeugnisse und Primärverarbeitungserzeugnisse (Artikel 38) ein, die in Anhang 1 des Vertrags aufgeführt sind. Anhang 1, Kapitel 57 behandelt „Hanf (Cannabis Sativa), roh, rostig, fleckig, gekämmt oder auf andere Weise behandelt, aber nicht gesponnen; Schlepptau und Abfall (einschließlich Granatmaterial) “.

Das europäische Recht schränkt den produzierbaren und vermarktbaren Teil der Pflanze somit nicht ein. Die einzige von den Mitgliedstaaten mögliche Beschränkung: Beschränkung in Bezug auf Risiken für die menschliche Gesundheit. Die Blume sollte als landwirtschaftliches Produkt betrachtet werden, da sie roh ist. (Unsere CBD-Cannabisblüten sind nicht zum Verzehr bestimmt. Auf diesen wesentlichen Punkt wird hingewiesen; in unseren AGB, die von unseren Kunden vor jeder Bestellung ordnungsgemäß akzeptiert werden, auf dieser Seite, auf den Seiten der betreffenden Produkte im Feld „Informationen“ und schließlich, auf der Verpackung unserer auf unserer Website vermarkteten CBD-Cannabisprodukte). Unsere Blumen haben daher einen Delta-9-Tetrahydrocannabinol-Schwellenwert von weniger als 0,2%, da sie nicht zum Erhitzen oder anderen Verbrennungsarten bestimmt sind. Der Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC)-Wert bleibt daher das einzige Element, das für ein offizielles und rechtliches Ergebnis vor jedem Gericht berücksichtigt wird.

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES GENERALANWALTS

Herr EVGENI TANCHEV

präsentiert am 14. Mai 2020

Greifen Sie auf das Dokument zu

 

ENTSCHEIDUNG DES EuGH 

Stand 19. November 2020

Greifen Sie auf das Dokument zu

 

ENTSCHEIDUNG DES FRANZÖSISCHEN KASSATIONSKURS

Stand 23

Greifen Sie auf das Dokument zu

 

 

 

Zurück zum Anfang
Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb